1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. FCB Basketball

Dramatisches Playoff-Aus für die Roten Riesen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Bastian Doreth (r.) und seine Bayern scheiterten an den Dragons. © dpa

Quakenbrück - Für Liganeuling Bayern München sind die Playoffs in der Basketball-Bundesliga bereits nach dem Viertelfinale beendet. Dir Artland Dragons erwiesen sich als zu hohe Hürde.

Donnerstag Abend, kurz nach 19 Uhr war der Traum in Quakenbrück ausgeträumt! Die Bayern-Basketballer mussten sich im entscheidenden fünften Playoff-Spiel gegen die  Artland Dragons mit 73:79 (44:41) geschlagen geben. Damit ziehen die Niedersachsen ins Halbfinale gegen Bamberg ein, für die Roten Riesen geht es in den vorzeitigen Sommerurlaub. Topscorer der Partie war FCB-Center Jared Homan mit 25 Punkten.

Coach Dirk Bauermann: „Wir haben einer sehr starken Mannschaft alles abverlangt und sind sehr enttäuscht, dass wir jetzt jetzt ausgeschieden sind.“ Und FCB-Vize Bernd Rauch fügte hinzu: „Das ist unglaublich schade, es war ein großartiges Spiel.“

Die Roten erwischten in der ausverkauften Artland-Arena (3000 Zuschauer) einen guten Start und sicherten sich die ersten Punkte. Die Antwort der Hausherren erfolgte allerdings sofort. Ein harter Schlagabtausch entstand, bei dem sich zunächst  keines der beiden Teams absetzen konnte. Ende der ersten Halbzeit hatten die Roten die Nase ein wenig weiter vorn, mit einem 3-Punkte-Vorsprung ging es in die Kabine (44:41). Bauermann: „Uns ist es gelungen, die Aggressivität aus dem vierten Spiel mit in die erste Halbzeit zu nehmen.“

Allerdings starteten die Drachen  nach der Pause noch einmal richtig durch und erkämpften sich die Führung zurück. Besonders Dragons-Guard David Holston gab im dritten Viertel alles und brachte die Bayern mit einer hundertprozentigen Treffsicherheit von der Freiwurf- und der Dreierlinie in Bedrängnis.

Die Folge: Bayern lag plötzlich 13 Punkte zurück (49:62). Das Team von Dirk Bauermann war verunsichert, nichts wollte mehr funktionieren. Bauermann: „Im dritten Viertel ist das passiert, was immer passieren kann. Nämlich, dass die Heimmannschaft ihren Rhythmus findet und gerade mit einem Spieler wie Holston heiß läuft.“ Anfang des letzten Viertels witterten Homan & Co. noch einmal ihre Chance, verkürzten den Vorsprung der Hausherren mit tollen Offensivaktionen auf zwei Punkte. Aber die Dragons ließen sich das Ding nicht mehr nehmen.

Besonders ärgerlich: Chevon Troutman kassierte sein fünftes Foul und musste das Spielfeld verlassen. Genauso wie kurz drauf  Artlands Holston und Bayerns Jonathan Wallace. Als die Schlusssirene ertönte, trennte die Bayern nur sechs Punkte von den Dragons. „Die Mannschaft hat alles abgerufen, aber in dieser kleinen Halle ist es einfach schwer. Der Kampfgeist, den die Mannschaft gezeigt hat, ist aller Ehren wert“, sagte Bauermann und schickte gleich ein Versprechen hinterher: „In der nächsten Saison sind wir länger dabei, das garantiere ich.“

Lena Meyer

Das sind die Roten Riesen: Basketball-Kader und -Trainer des FC Bayern München

sid

Auch interessant

Kommentare