"Kein One-Hit-Wonder"

Bayern nimmt Favoritenrolle an

+
Svetislav (l.) und Marko Pesic.

München - Die Basketballer von Bayern München wollen im dritten Jahr nach dem Aufstieg endlich den ersten Titel. Ein One-Hit-Wonder soll das Projekt jedenfalls nicht werden.

Von der Konkurrenz werden die Süddeutschen vor der am Mittwoch beginnenden Bundesliga-Saison angesichts eines noch einmal verstärkten Kaders in die Rolle des Favoriten gedrängt. Und die Bayern nehmen diese an. „Für mich ist es gar kein Problem, zuzugeben, dass das unser Ziel ist“, sagte Trainer Svetislav Pesic im Interview der Nachrichtenagentur dpa.

Auch sein Sohn Marko, Geschäftsführer bei den Bayern, hofft nach dem Erreichen von Viertelfinale und Halbfinale in den beiden Vorjahren nun auf die Meisterschaft. „Ich denke, dass wir sportlich und strukturell alle Voraussetzungen geschaffen haben, um dieses Ziel zu erreichen“, sagte der 36-Jährige der dpa. „Wenn wir gesundbleiben und sich das Team so entwickelt, wie wir es uns vorstellen, dann ist das ein sehr realistisches Ziel.“

Neun neue Spieler lotste das Pesic-Duo in diesem Sommer nach München, darunter drei deutsche Nationalspieler und den MVP der vergangenen beiden Jahre, Center John Bryant aus Ulm. „Ich bin sehr zufrieden mit den Spielern, die wir geholt haben. Wir brauchten ein bisschen frisches Blut“, sagte Svetislav Pesic vor dem Auftakt bei den Telekom Baskets Bonn am Donnerstag (17.45 Uhr/Sport1).

Um die bisherigen Platzhirsche Brose Baskets Bamberg und ALBA Berlin nachhaltig zu attackieren, wächst auch das Umfeld kräftig mit. „Wir haben uns deshalb schon frühzeitig entschieden, auch in die Struktur zu investieren, damit das hier kein One-Hit-Wonder wird“, sagte Marko Pesic.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Hoeneß verspricht Basketballern vor Abschied: „... dann werde ich da sein“
Hoeneß verspricht Basketballern vor Abschied: „... dann werde ich da sein“
Zipser: Ohne Hoeneß gäbe es in München kein Profi-Basketball
Zipser: Ohne Hoeneß gäbe es in München kein Profi-Basketball

Kommentare