1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. FCB Basketball

Bayern verliert Top-Spiel in Bamberg

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Enttäuscht aber voll des Lobes: Bayern-Präsident Uli Hoeneß. © Sampics

Frankfurt am Main - BBL-Meister Bamberg hat den Basketball-Südschlager gegen Bayern München gewonnen. Bayern-Präsident Hoeneß findet trotzdem lobende Worte.

Hart gekämpft, knapp verloren! Eine Bilanz, die den Bayern-Baskets nicht unbedingt jeder vor der schwierigen Partie bei Meister Bamberg prophezeit hätte… Mit 68:76 (36:38) mussten sich die Roten Riesen letztendlich vor 6800 Fans in der ausverkauften Frankenhölle geschlagen geben. Und das, obwohl mit Brandon Thomas (16), Chevon Troutman (14), Tyrese Rice (13) und Robin Benzing (11) vier Bayern zweistellig punkteten. „Ein fantastisches Spiel“, resümierte FCB-Präsident Uli Hoeneß danach bei Kabel1. „Wir waren über weite Strecken gleichwertig. Das war eine Niederlage auf Augenhöhe.“

Von Anfang an gaben beide Teams Vollgas. Lawrence Roberts sicherte bei Tip-off den Roten den Ballbesitz, Robin Benzing brachte die Roten mit den ersten Punkten der Partie in Führung. Davon ließen sich die Bamberger allerdings nicht im Geringsten beeindrucken, spielten sich einen Vorsprung heraus. Aber auch die Bayern blieben cool und zogen mit den Hausherren gleich (12:12). Allerdings gelang es nicht, sich abzusetzen.

Und Bamberg blieb heiß und brandgefährlich. Kein Fehler der Münchner blieb ungestraft. Aufgeben? Nicht bei den Bayern! Rice & Co. ließen nicht zu, dass Bambergs Vorsprung allzu groß wurde. Mit 36:38 ging es für die Bayern in die Kabine. FCB-Coach Yannis Christopoulos: „Wir wussten, dass wir hart kämpfen müssen. Wir haben es geschafft, immer zurückzuschlagen und den Vorsprung zu verringern. Hauptsächlich aufgrund unserer guten Defense.“

Auch in der zweiten Hälfte blieb die Partie eine enge Kiste. Beide Teams lieferten sich einen harten Schlagabtausch: Ende des dritten Viertels stand es 56:56.

Auch im letzten Viertel blieb es knallhart. Knapp drei Minuten punktete keines der beiden Teams, ehe Bambergs Sharrod Ford dies änderte und einen 9:0-Lauf für sein Team einleitete. Am Ende fehlten den Münchnern acht Punkte.

Lob gab es trotzdem! Hoeneß erklärte seinen Spielern in der Kabine, dass trotz der Niederlage ein Schritt nach vorn gemacht worden sei. Später bekräftigte er das noch einmal: „Wir haben das Zeug dazu, um am Ende unter die besten Vier zu kommen.“ Und auch Bambergs Meistertrainer Chris Fleming zollte den Roten und ihrem Headcoach Respekt. „Ich glaube, dass Yannis am Anfang dieser Saison den schwersten Job der Liga übernommen hat. Aber seine Mannschaft hat es bereits geschafft, mit ihm eine Identität zu entwickeln."

Lena Meyer

BBL: Bayern verliert gegen Bamberg

Von Uli Schember

Auch interessant

Kommentare