Donnerstag gegen Ulm

Bayern-Baskets: Drittes Spiel in sechs Tagen

+
Nihad Djedovic

So richtig Zeit für Besinnlichkeit bleibt den Bayern-Basketballern in diesem Jahr an Weihnachten nicht. Das Team von Coach Svetislav Pesic muss bereits am zweiten Feiertag wieder in der BBL ran. Um 19.05 Uhr treffen die Roten Riesen daheim auf ratiopharm Ulm.

So richtig Zeit für Besinnlichkeit bleibt den Bayern-Basketballern in diesem Jahr an Weihnachten nicht. Das Team von Coach Svetislav Pesic muss bereits am zweiten Feiertag wieder in der BBL ran. Um 19.05 Uhr treffen die Roten Riesen daheim auf ratiopharm Ulm (live bei Sport1). Es ist das dritte Spiel innerhalb von sechs Tagen.

Und ein absolutes Top-Duell! Schließlich ist der Tabellensechste und Vizemeister 2012 aus dem Schwabenland ein unangenehmer Gegner. Die Ulmer schlugen vor einer Woche sogar Meister Bamberg mit 72:59. Zuletzt setze es allerdings eine 108:102-Heimniederlage nach drei Verlängerungen gegen Frankfurt. Etwas, das die Ulmer um Ex-Bayer Philipp Schwethelm unbedingt wieder gut machen wollen.

Coach Pesic: „Vor uns liegt ein hartes Duell. Ulm ist kein einfacher Gegner.“ Nach dem Sieg in Trier stehen die Roten Riesen weiterhin auf dem ersten Tabellenplatz der Bundesliga. Zwischenzeitlich hatten die Münchner am Sonntag bei mit 14 Punkten geführt, machten es allerdings noch einmal spannend, indem sie die Trierer herankommen ließen.

Etwas, dass gegen Ulm nicht passieren soll. Robin Benzing: „So etwas dürfen wir nicht noch einmal zulassen.“ Mit der Einstellung sind in München aber alle zufrieden. Heiko Schaffartzik meinte nach dem Trier-Triumph: „In der zweiten Halbzeit haben wir sehr gut gekämpft, alle Spieler haben ihren Teil beigetragen.“

Aber auch die Gäste sind hochmotiviert. Ulms Trainer Thorsten Leibenath: „Wir wollen das Team sein, das agiert, nicht reagiert. Wir können die Münchner nur schlagen, indem wir mit Gegendruck arbeiten.“ Um optimal auf die Roten vorbereitet zu sein, wird in Ulm auch an den Weihnachtstagen mindestens einmal trainiert. Leibenath: „Es geht nicht darum, den Spielern über Weihnachten eine Wohlfühl-Atmosphäre zu verschaffen.“ Trotzdem können die Gäste auf eine große Unterstützung zählen. Über 600 Ulmer Fans werden sich am Donnerstag auf den Weg in den Audi Dome machen.

Pesic und Team sind jedenfalls gewarnt. Der Headcoach verspricht: „Wir wollen uns von unserer besten Seite präsentieren.“ Und so die Fans mit einem Sieg bescheren.

Lena Meyer

Auch interessant

Kommentare