Erster Matchball verwandelt

FC Bayern Baskets souverän gegen Vechta: Titelverteidiger steht wieder im BBL-Finale

+
Der FC Bayern, hier mit Nemanja Dangubic (r.), setzte sich gegen Chris Carter und Vechta durch.

Die FC Bayern Baskets stehen wieder im Finale der Basketball Bundesliga. Gegen Vechta gab es den entscheidenden Sieg im dritten Spiel.

München - Titelverteidiger Bayern München ist erneut ins Play-off-Finale der Basketball Bundesliga (BBL) eingezogen. Die Mannschaft von Trainer Dejan Radonjic nutzte beim 95:80 (49:41) gegen Aufsteiger Rasta Vechta ihren ersten Matchball und entschied die Serie mit 3:0 für sich. Im Finale treffen die Bayern entweder auf Alba Berlin oder die EWE Baskets Oldenburg.

Die Münchner blieben im 21. Heimspiel in Folge ungeschlagen. Beste Werfer des Favoriten waren Vladimir Lucic und Nationalspieler Danilo Barthel mit jeweils 17 Zählern. Nihad Djedovic (15) knackte die 3000-Punkte-Marke in der Bundesliga - genau 15 Zähler hatten dem 29-Jährigen vor dem Tip-Off im Audi Dome gefehlt.

FC Bayern Basketball: Souverän gegen Vechta

"Erleichtert sind wir nicht, aber wir sind glücklich. Es waren schwierige drei Spiele gegen Vechta. Sie sind eine sehr gute Mannschaft, die einen guten Basketball spielt", sagte Djedovic bei MagentaSport. Vechta-Trainer Pedro Calles war trotz der Niederlage "sehr stolz" auf sein Team.

Barthel brachte die Gastgeber nach knapp drei Minuten mit einem Dreier zum ersten Mal in Führung. In der Folge wurde es für die Münchner vor 6102 Zuschauern nur kurz vor der Pause noch einmal knapp, als Vechta auf zwei Punkte herankam. In der zweiten Halbzeit zogen die Hausherren zwischenzeitlich bis auf 20 Punkte davon und ließen den Niedersachsen, bei denen Thomas Bray mit 38 Punkten überragte, keine Chance mehr.

sid

Auch interessant

Kommentare