Nach der Artland-Pleite

Alarm? Ach was!

+
Bryce Taylor

München - Die Emotionen sind ein wenig abgeebbt, der Blick auf die Dinge ist wieder klar. Nach der bitteren Pleite gegen Quakenbrück haben die Bayern ein neues Ziel.

Die Emotionen sind ein wenig abgeebbt, der Blick auf die Dinge ist wieder klar. „Ich habe gut geschlafen, war heute Morgen laufen und gehe nun mit guter Laune an die nächste Aufgabe“, sagt FCB-Coach Svetislav Pesic einen Tag nach der überraschenden Heimniederlage gegen die Artland Dragons (86:91). Der Erfolgstrainer will nicht lang über die erste Heimpleite dieser Saison in der BBL nachgrübeln, sondern sein Team vielmehr auf die kommende Aufgabe einschwören. „Ich hoffe, dass wir nun mit neuer Motivation Defizite kompensieren können“, so der Coach.

Am Freitag steht nämlich bereits das nächste heiße Duell an. Es geht daheim im Top16-Spiel der Euroleague gegen Zalgiris Kaunas. „Zwei Tage für Regeneration und Training sind natürlich nicht viel“, bestätigt Pesic senior auf Nachfragen bezüglich des straffen Terminplans seiner Mannschaft. Aber die Doppelbelastung bestehend aus Euroleague und Bundesliga dürfe weiterhin nicht als Entschuldigung für verlorene Spiele gelten, so der Serbe. „Eine Mannschaft mit Ambitionen muss damit umgehen können“, sagt Pesic.

Und Ambitionen haben die Roten Riesen weiterhin - so viel ist klar. Dass die Münchner auf jeden Fall als Tabellenerster in die Playoffs einziehen wollen, wird immer wieder aufs Neue betont. Und auch in der Euroleague soll alles getan werden, um ins Viertelfinale einzuziehen.

Wie konnte es also am Dienstag zur bitteren Niederlage gegen die Artland Dragons kommen? FCB-Guard Bryce Taylor erklärt das Ganze so: „Wir haben sicherlich nicht den Ehrgeiz auf das Spielfeld gebracht, den es gebraucht hätte, um zu gewinnen. Unser Fehler war es, dass wir unseren zwischenzeitlichen Vorsprung nicht weiter ausgebaut haben. Wir waren nicht fokussiert genug.“ Von physischen Schwierigkeiten will auch Taylor nicht sprechen. „Das war eher eine mentale Sache“, so der US-Amerikaner.

Der Coach erwartet Besserung: „Es geht nun darum, sich trotz der Niederlage, die keiner erwartet hat, schnellstmöglich zu regenerieren.“ In aller erster Linie mental…

Lena Meyer

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare