EuroCup: Münchner wollen im dritten Anlauf ins Halbfinale

FCB-Baskets kämpfen gegen den Viertelfinal-Fluch

+
Sasa Djordjevic & Reggie Redding

München - Am Mittwoch geht es für die Bayern-Baskets um alles. Die Münchner müssen im dritten Spiel gegen Kazan unbedingt siegen, um eine Runde weiterzukommen.

Für die FCB-Basketballer ist es bereits die dritte Teilnahme am EuroCup-Viertelfinale hintereinander. Die vorherigen waren wenig erfolgreich. In den vergangenen zwei Jahren war für die Münchner in der Runde der besten Acht Schluss. Die Euro-Bilanz der Bayern ist also ausbaufähig.

Besonders die vergangene Saison dürfte den Verantwortlichen nach wie vor in den Köpfen herumspuken. Damals starteten die Münchner mit Heimrecht ins Viertelfinale gegen Málaga, gewannen das erste Aufeinandertreffen im Audi Dome und verloren Spiel Nummer zwei und drei. Geschichte, die sich auf keinen Fall wiederholen soll. Auch, wenn es heuer einige Parallelen gibt. Dieses Jahr heißt der Gegner zwar Unics Kazan (Russland), ansonsten sind die Umstände gleich. Die Roten gewannen daheim Spiel Nummer eins (83:75), verloren auswärts die zweite Partie (73:80) und stehen damit Mittwoch Abend (20.30 Uhr) im Audi Dome vor einem Do-or-die-Spiel. Das Ziel ist klar: Dieses Mal soll es endlich mit dem Halbfinal-Ticket klappen.

Die Münchner schätzen ihre Chancen hierbei gut ein. FCB-Kapitän Anton Gavel gibt sich zuversichtlich: „Wir haben dieses Jahr eine andere Mannschaft und spielen anders als in der vergangenen Saison. Wir werden jetzt den nächsten Schritt machen.“ Man habe mittlerweile Erfahrung mit knappen Spielen, so der Guard. Partien, wie das Pokalfinale gegen ALBA Berlin Mitte Februar hätten gezeigt, dass man mit dem Druck eines Entscheidungsspiels klarkomme, so Gavel.

Doch das allein wird nicht reichen. Die Bayern wollen und müssen sich anders präsentieren, als am vergangenen Freitag in Russland. FCB-Trainer Sasa Djordjevic: „Kazan wird das Spiel wieder auf ein sehr hohes physisches Level heben. Dagegen haben wir uns am Freitag nach der Halbzeit nicht gut präsentiert.“ Die Bayern trafen auf einmal keine Dreier mehr, wirkten offensiv ideenlos und hatten Probleme in der Defense. Djordjevic ist sich jedoch sicher, dass diese Punkte dieses Mal verbessert werden. „Das wird diesmal ganz anders aussehen, davon bin ich fest überzeugt“, so der Coach.

Dabei machen es die Umstände den Bayern nicht gerade leicht. Am Samstag kehrte das Team erst um 18 Uhr aus Russland zurück, am Sonntag mussten die Djordjevic-Schützlinge schon um 17.30 Uhr gegen den MBC in der Liga ran (111:91). Es blieben 72 Stunden für Regeneration, Training und Vorbereitung auf Spiel Nummer drei gegen Kazan. Djordjevic: „Die Regeneration ist an diesem Punkt entscheidend. Insofern wurden in dieses Tagen nur leichte Einheiten abgehalten.“ Anton Gavel will dennoch keine Ausreden geltend machen. „So ist das nun einmal, wenn man an einem europäischen Wettbewerb teilnimmt“, meint der FCB-Profi. Er und sein Team wollen in jedem Fall alles geben. Zudem sieht der Guard einen Ass im Bayern-Ärmel: „Unsere Fans werden uns zu dem Sieg pushen.“

lm

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

FCB-Baskets: Gibt es die Unterstützung eines NBA-Spielers?
FCB-Baskets: Gibt es die Unterstützung eines NBA-Spielers?
Neu-Bayer Robin Amaize: So läuft's im FCB-Team
Neu-Bayer Robin Amaize: So läuft's im FCB-Team
Basketball: FC Bayern ergänzt Kader durch erfahrenen Flügelspieler
Basketball: FC Bayern ergänzt Kader durch erfahrenen Flügelspieler

Kommentare