Droht erneut schlechte Saison?

Michael Schumacher: Einstiger Weggefährte teilt gegen Ferrari aus - „Reden nur über nächstes Jahr“

Flavio Briatore (r.) mit Michael Schumacher (Archivbild)
+
Flavio Briatore (r.) mit Michael Schumacher (Archivbild)

Zusammen feierten sie in der Formel 1 einst große Erfolge. Nun äußerte sich Michael Schumachers langjähriger Weggefährte Flavio Briatore über Ferrari.

Portimao - Volle Konzentration, im richtigen Moment da sein. Für die Formel 1-Fahrer ein absolutes Muss, wenn sie mit rund 300 km/h über die Strecke rasen. Doch auch die Teams sollten sich auf jedes Rennen konzentrieren, wenn sie vorn mitfahren wollen. Die nächste Chance dafür bietet sich am Sonntag, 2. Mai, beim Großen Preis von Portugal.

In den Augen des Ex-Teamchefs von Renault und Benetton, Flavio Briatore, hat das Team von Ferrari da noch ordentlich Nachholbedarf, was das Denken im Hier und Jetzt angeht. Ihn ärgert, dass bereits über das kommende Jahr gesprochen wird. Wobei doch noch 21 Rennen ausstehen! Nach erst zwei Rennen liegen die Fahrer von Ferrari, Charles Leclerc und Carlos Sainz, in der Fahrerwertung auf Platz vier und sechs.

Flavio Briatore zu Ferrari bei der Formel 1: „Wir reden immer nur über das nächste Jahr“

Briatore findet, Ferrari solle aufhören, Ausreden zu suchen. „Ferraris Ziel ist nächstes Jahr. Wir reden immer nur über das nächste Jahr. Die Saison hat gerade einmal angefangen und wir reden über das nächste Jahr“, sagt der Italiener gegenüber dem italienischen Radiosender Rai. Und das sei Teil von Ferraris Problem. „Eigentlich sollte Ferrari da sein.“ Stattdessen: „Sie setzen den dritten WM-Rang aufs Spiel, den sie sich als Saisonziel gesetzt hatten, was schwierig genug ist – auch mit zwei tollen Rennfahrern wie Charles Leclerc und Carlos Sainz.“

Reden bei Ferrari über 2022 gibt es schon länger: „Heute legen wir das Fundament, um konkurrenzfähig zu werden und zurück auf die Siegesstraße zu kehren, sobald sich die Regeln 2022 ändern“, sagte Ferrari-Oberhaupt John Elkann schon 2020 in einem Interview mit der Zeitung La Gazzetta dello Sport. Denn die letzte Saison lief für die Scuderia gar nicht wie geplant Am Ende landete Ferrari in der Konstrukteurswertung auf Platz sechs. Rund um das neue technische Regelwerk in der Formel 1 für 2022 wird schon lange spekuliert, was Ferrari da für eine „Revolution“ plant.

Im Video: Wissenswertes zum Großen Preis von Portugal

Flavio Briatore über die Formel-1-Saison 2021: „Zweikampf zwischen verschiedenen Rennställen“

Herbe Kritik von Flavio Briatore, dem langjährigen Weggefährten von Michael Schumacher, an seinem früheren Konkurrenten-Team ist nicht ungewöhnlich. Zumindest sieht er im Vergleich zur schlechten Saison 2020 auch ein paar Verbesserungen. Und vielleicht geht da noch etwas. „Ich glaube nicht, dass ein Kampf um den dritten oder vierten Platz gut für ihre Marke ist“, sagt Briatore.

Für die Formel 1 als Ganzes glaubt er immerhin an eine großartige Saison - „endlich wieder einen Zweikampf zwischen verschiedenen Rennställen“. Derzeit führt Lewis Hamilton (Mercedes) die Fahrerwertung an, gefolgt von Max Verstappen (Red Bull). (cibo)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abschied von Legende: „Boxengasse verliert eines ihrer wichtigsten Gesichter“ - Formel-1-Fans geschockt
Abschied von Legende: „Boxengasse verliert eines ihrer wichtigsten Gesichter“ - Formel-1-Fans geschockt
Sebastian Vettel verkauft in 72 Stunden acht Traumautos! Abrechnung mit Ferrari?
Sebastian Vettel verkauft in 72 Stunden acht Traumautos! Abrechnung mit Ferrari?

Kommentare