1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Formel 1

Haas zögert – Mick Schumacher droht in Barcelona nächste Enttäuschung

Erstellt:

Von: Christoph Klaucke

Kommentare

Haas zögert mit Verbesserungen am Auto. Mick Schumacher droht beim Formel-1-Rennen in Barcelona ein Rückschlag, er bleibt aber trotzdem gelassen.

Barcelona – Die ersten fünf Grand Prix in der Formel 1 sind absolviert. Vor der Saison wusste keines der Teams, wo es nach den Regeländerungen genau steht. Das hat sich nach knapp einem Viertel der 22 Rennen mittlerweile geändert.

An der Spitze der Fahrerwertung liefern sich Charles Leclerc im Ferrari und Weltmeister Max Verstappen im Red Bull ein heißes Duell. Der frühere Seriensieger Lewis Hamilton fährt im Mercedes nur hinterher. Mick Schumacher wartet noch immer auf seine ersten Punkte in der Formel 1, sein Haas-Team hat im Vergleich zum Vorjahr aber einen großen Sprung gemacht. Allerdings könnte der Rennstall nun wieder ins Hintertreffen geraten.

Mick Schumacher
Geboren: 22. März 1999 (Alter 23 Jahre), Genolier, Schweiz
Team: Haas F1
Rennen in der Formel 1: 26
WM-Punkte: 0

Formel 1: Mick Schumachers Haas-Team wartet mit Updates

Alle Formel-1-Teams haben nach den ersten fünf Rennen wichtige Erkenntnisse über die Leistungsfähigkeit des Autos erhalten. Jetzt heißt: Die Schwächen abstellen und noch schneller werden. Eine beliebte Methode sind Updates am Boliden zum kommenden Grand Prix in Barcelona, weil in Spanien auch schon die Wintertests stattfanden und es somit aussagekräftige Vergleichswerte gibt.

Zahlreiche Teams wie Ferrari, Alfa Romeo und Aston Martin haben für Barcelona bereits größere Updates angekündigt, Mick Schumachers Rennstall Haas zögert noch damit. „Normalerweise ist Spanien der offensichtliche Ort, um Upgrades zu bringen, und ich denke, dass einige Teams dies auch tun werden“, sagte Haas-Teamchef Günther Steiner. „Ich weiß nicht, wie groß der Unterschied bei den einzelnen Autos sein wird und was sie bringen werden, aber wir haben uns entschlossen, mit den Upgrades noch etwas zu warten.“

Mick Schumacher beim Formel-1-Rennen in Miami, der Haas-Pilot muss auf Updates noch länger warten.
Mick Schumacher muss sich für Updates an seinem Haas noch gedulden. © Andy Hone/Imago

Formel 1 plant Upgrades für Barcelona – Schumachers Haas-Team zögert

Durch die Änderung der Regeln zur aktuellen Saison tappen viele Teams noch im Dunkeln, wie die maximale Leistungsfähigkeit aus den neuen Boliden herausgekitzelt werden kann. Die Ingenieure müssen die Autos für eine Weiterentwicklung erst verstehen lernen. Verbesserungen in Form von Updates könnten somit einen entscheidenden Unterschied bedeuten.

Droht Mick Schumacher und Haas nach dem bitteren Grand Prix in Miami ohne Updates die nächste Enttäuschung? „Ich denke, dass wir auch ohne sie noch Leistung im Auto haben, die wir auf der Strecke abrufen müssen, was uns manchmal gelingt und manchmal nicht“, erklärte Steiner. „Wir haben in etwa vier oder fünf kommenden Rennen ein gutes Upgrade-Paket, also bin ich zuversichtlich.“ Das wäre erst Anfang Juli in Silverstone, nach fast der Hälfte der Saison.

Formel 1: Mick Schumacher lehnt Updates ab und nennt entscheidenden Vorteil

Mick Schumacher macht sich ohne neue Updates keine Sorgen um die Konkurrenzfähigkeit seines Boliden, ganz im Gegenteil. „Updates machen es schwierig, das Auto besser zu verstehen, weil man immer weiter entwickelt“, sagte der 23-Jährige. „Wenn das Auto gleich bliebe, würde man es nach fünf Rennen vielleicht ein bisschen besser kennen, weil es eben gleich ist, aber wir verändern es ständig, um es schneller zu machen.“

Schumi junior will in Barcelona endlich seine ersten Punkte in der Formel 1 einfahren. In Miami war er ganz nah dran, fiel nach einem Unfall mit seinem Mentor Sebastian Vettel aber ans Ende des Feldes zurück. Bleibt zu hoffen, dass sich Schumacher in Spanien auch ohne neue Updates wieder den Punkterängen nähern kann. (ck)

Auch interessant

Kommentare