Stroll sehr optimistisch

Sebastian Vettel: Sein neuer Boss hat einen Plan - und der lässt alle deutschen Fans jubeln

Sebastian Vettel fährt künftig im Aston Martin. Teambesitzer Lawrence Stroll mangelt es vor der neuen Saison nicht an Ehrgeiz.

  • Sebastian Vettel wird im März erstmals für Aston Martin in der Formel 1 starten.
  • Bei Vettels neuem Rennstall freut sich Teambesitzer Lawrence Stroll bereits auf den erfahrenen Fahrer.
  • Er schließt einen WM-Titel angesichts der vielen Neuerungen in der Formel 1 nicht aus.

Silverstone - In der abgelaufenen Formel-1-Saison hatte Sebastian Vettel in Anbetracht seiner schwachen Leistungen für Ferrari kaum Chancen auf den WM-Titel. Die Konkurrenz wird in der diesjährigen Saison bei Vettels neuem Arbeitgeber Aston Martin zwar nicht geringer, dennoch glaubt der Teambesitzer fest an den Erfolg des Racing-Point-Nachfolgers.

Formel 1: Lawrence Stroll holte Vettel zu Aston Martin, um Team „zu führen“

Der Milliardär und Aston-Martin-Teilhaber Lawrence Stroll zeigte sich Ende vergangener Woche gegenüber der britischen Rundfunkanstalt BBC optimistisch und nahm Vettel in die Pflicht. „Er wird uns führen“, meinte Stroll über den vierfachen Formel-1-Weltmeister. „Um Weltmeister zu werden, müssen meine Leute denken und handeln wie Weltmeister. Das schafft man, indem man einen viermaligen Champion ins Team holt", so der Kanadier.

Auch wenn im diesjährigen Teilnehmerfeld Stars wie Lewis Hamilton, Valtteri Bottas oder Fernando Alonso an den Start gehen, bleibt Stroll optimistisch. Grund sind die Neuerungen in der Formel 1, die in den kommenden Jahren in Kraft treten, dazu gehört die schrittweise eingeführte Gehalts-Obergrenze sowie die technischen Neu-Regelungen ab 2022.

Formel 1: WM-Titel mit Aston Martin für Stroll „sehr realistisch“ - Vorschusslorbeeren für Heppenheimer

Folglich sieht Stroll den Gewinn eines WM-Titels für Aston Martin angesichts seiner Investitionen als „sehr realistisch“, wie ihn die BBC zitiert. Besonders der Ausgabendeckel für die Teams „spielt uns in die Hand“, meinte der Besitzer des neuen Vettel-Rennstalls. Aston Martin müsse nicht schrumpfen, um den neuen Regularien gerecht zu werden, Formel-1-Giganten wie Mercedes, Ferrari oder Red Bull hingegen schon.

Der Vater von Vettels neuem Teamkollegen Lance Stroll wolle nun „dort weitermachen, wo wir im vergangenen Jahr aufgehört haben, nur stärker“. Die Racing-Point-Piloten schafften es mehrmals aufs Podest, Sergio Perez holte sogar einen Sieg für das Außenseiter-Team. „Wir wollen Schritt für Schritt um immer mehr Siege kämpfen“, kündigt er an.

Vettels Rolle im Team ist klar formuliert. „Er hat nicht vergessen, wie man fährt. Und seine Arbeitseinstellung, wie hart er arbeitet, ist im Fahrerlager unübertroffen“, lobt Stroll den Heppenheimer. Im Februar wird der neue Dienstwagen des 33-Jährigen enthüllt, einen Monat später startet die neue Formel-1-Saison, wobei der erste Austragungsort angesichts der Corona-Pandemie noch nicht fest steht. (ajr)

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/AP/Nelson Antoine

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mick Schumachers Debüt-Auto präsentiert! Fans empört über Haas-Lackierung: „Geld regiert die Welt“
Mick Schumachers Debüt-Auto präsentiert! Fans empört über Haas-Lackierung: „Geld regiert die Welt“
Sebastian Vettel verkauft in 72 Stunden acht Traumautos! Abrechnung mit Ferrari?
Sebastian Vettel verkauft in 72 Stunden acht Traumautos! Abrechnung mit Ferrari?
Mick Schumacher reagiert auf Instagram-Frage: Seine Gänsehaut-Antwort geht um die Welt
Mick Schumacher reagiert auf Instagram-Frage: Seine Gänsehaut-Antwort geht um die Welt
Mick Schumacher: Irre Verschwörungstheorien - Jetzt packt ein Formel-1-Teamchef aus
Mick Schumacher: Irre Verschwörungstheorien - Jetzt packt ein Formel-1-Teamchef aus

Kommentare