Schumi braucht ein neues Auto

+
1,5 Sekunden Abstand zu Red Bull: Mercedes GP denkt über ein neues Auto nach.

München - Mercedes GP hinkt der direkten Konkurrenz hinterher. Deshalb denkt man beim deutschen Rennstall über ein neues Fahrzeugkonzept nach. Dabei gibt es jedoch ein Problem.

„Wir sind bereit, hart zu arbeiten, um die notwendigen Fortschritte zu erzielen. Wenn das Auto gut funktioniert, können wir auf einer Runde bereits auf einem guten Level fahren, wir müssen aber unsere Arbeit an der Rennperformance fortsetzen.“ Das sagt Michael Schumacher. Es klingt wie ein Zitat aus dem Vorjahr bzw. aus der Entwicklungsphase im Winter. Leider ist es brandaktuell…

Denn der Mercedes von Nico Rosberg und Schumi fährt bisher nur hinterher, in Schanghai dürfte sich das nicht ändern. Der Abstand zu Red Bull beträgt 1,5 Sekunden pro Runde, und die anfängliche Hoffnung, wenigstens mit Renault oder Ferrari auf Augenhöhe zu sein, hat sich nicht erfüllt. Um ein wettbewerbsfähiges Auto zu haben, muss Mercedes versuchen, den Red Bull zu kopieren. Das weiß auch Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug: „Es gibt viel zu tun. Wir müssen jetzt größere Schritte machen als die anderen. Dass das geht, hat McLaren gezeigt. Wenn das Auto ein grundlegendes Problem hat und dieses gelöst wurde, ist das möglich.“ Dazu ist es aber sogar denkbar, dass Mercedes das Auto völlig umkrempelt.

Teamchef Ross Brawn denkt schon über die Zukunft nach: „Sollten die normalen Weiterentwicklungsschritte nichts bringen, müssen wir über eine grundsätzliche Änderung des Fahrzeugkonzepts nachdenken.“ Soll heißen: Ein neues Chassis konstruieren, eventuell den Radstand ändern, also quasi ein neues Auto bauen.“ Das Problem: Die Zeiten, in denen Michael Schumacher wie zu seiner Ferrari-Ära direkten Einfluss auf die Fahrzeugentwicklung hatte, sind vorbei. Es gibt keine Testfahrten mehr.

Das weiß auch Brawn: „Bei den grundlegenden Dingen können die Fahrer uns nicht helfen. Dass jeder Fahrer immer mehr Abtrieb haben will, ist auch klar. Aber man setzt sich nicht zusammen hin und fragt: So, wie hättet Ihr es denn gerne?“ Für Sonntag in Shanghai scheint das Rennen für Mercedes schon gelaufen, denn ein neues Auto braucht Zeit. Zum Großen Preis von Deutschland am Nürburgring könnte ein überarbeiteter „Silberpfeil“ fertig sein. Der Termin: 24. Juli.

rb

Quelle: tz

Auch interessant

Kommentare