Beitrag des Rennstalls sorgt für Wirbel

Nach Hamilton-Verlängerung: Plaudert Aston Martin versehentlich Vettels Vertragsdetails aus?

Lewis Hamilton verlängerte jüngst bis 2023 - bleibt Sebastian Vettel der Formel 1 auch erhalten?
+
Lewis Hamilton verlängerte jüngst bis 2023 - bleibt Sebastian Vettel der Formel 1 auch erhalten?

Über die Vertragslaufzeit von Sebastian Vettel ist nichts bekannt. Nun gab sein Rennstall wohl unfreiwillig einen Einblick und gab dabei Details preis.

Spielberg - Vor dem Großen Preis von Österreich gab es einige Neuigkeiten. So verkündete Mercedes die Vertragsverlängerung des Rekordweltmeisters Lewis Hamilton, der bis 2023 für den Hersteller in der Formel 1 den Start gehen wird. Kurz darauf meldete sich Sebastian Vettels Rennstall Aston Martin mit einem auffälligen Instagram-Post. Dieser könnte nun als verborgene Botschaft verstanden werden.

Formel 1: Aston Martin mit schwammigem Beitrag – verrät der Rennstall hier Details zu Vettel-Vertrag?

Auf den Social-Media-Kanälen des britischen Herstellers wurde Hamilton nach Bekanntmachung seiner Verlängerung mit einem Beitrag geadelt. Aston Martin postete ein gemeinsames Foto des Engländers mit Sebastian Vettel, auf dem sich die beiden mehrfachen Weltmeister angeregt unterhalten. Die Bildunterschrift sorgte dabei für mehr aufsehen als das Bild selbst: „Two more years of Sewis“, schrieb der Rennstall – und verriet damit wohl auch Details über Vettels Vertragslaufzeit.

Über den Kontrakt des Hessen gibt es wenige Informationen, die Laufzeit war beim Team-Wechsel außerdem nicht genannt worden. Nach dem Post gehen viele Fans von einer Verlängerung des Deutschen aus, zumal es nun sportlich wieder etwas bergauf geht. Auch menschlich scheint es für ihn beim neuen Arbeitgeber zu stimmen, so veralberten ihn seine Teamkollegen nach dem deutschen EM-Aus.

Formel 1: Aston Martin mit vielsagender Bildunterschrift – Rennstall rudert anschließend zurück

Sebastian und Lewis, also „Sewis“, werden sich also womöglich auch in den kommenden zwei Jahren auf der Rennstrecke begegnen, sollte sich die Spekulation bewahrheiten. Dies würde sich mit Vettels Aussagen aus einem Interview im März decken. Gegenüber F1-Insider hatte der Heppenheimer seine Aufgabe bei Aston Martin als „Langzeitprojekt“ beschrieben. „Ich fühle mich jung genug, auch in fünf Jahren noch meine Leistungen bringen zu können“, meinte der 34-Jährige obendrein.

Aston Martin ruderte nach einer Anfrage von RTL allerdings zurück, es habe sich lediglich um einen lustigen Tweet gehandelt, hinter dem nicht mehr stecke. Die Zukunft wird zeigen, ob sich der Rennstall bei dem Beitrag nicht etwa verplappert hat. Viele Formel-1-Fans würden sich wohl über weitere Rennen mit den beiden erfolgreichen Fahrern freuen. (ajr)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Formel 1 live im TV und im Stream – so sehen Sie den Großen Preis von Russland gratis
Formel 1
Formel 1 live im TV und im Stream – so sehen Sie den Großen Preis von Russland gratis
Formel 1 live im TV und im Stream – so sehen Sie den Großen Preis von Russland gratis
Formel 1: Krach bei Aston Martin? Neuer Chef ist da - Vettel hat schlechte Erinnerungen
Formel 1
Formel 1: Krach bei Aston Martin? Neuer Chef ist da - Vettel hat schlechte Erinnerungen
Formel 1: Krach bei Aston Martin? Neuer Chef ist da - Vettel hat schlechte Erinnerungen
Formel 1 bald auf Netflix? Bosse senden widersprüchliche Signale
Formel 1
Formel 1 bald auf Netflix? Bosse senden widersprüchliche Signale
Formel 1 bald auf Netflix? Bosse senden widersprüchliche Signale
Schlaglichter zum Bahrain International Circuit
Formel 1
Schlaglichter zum Bahrain International Circuit
Schlaglichter zum Bahrain International Circuit

Kommentare