"Vettel ist jetzt noch besser"

+
Marc Surer

München - In seiner tz-Experten-Kolumne schildert Marc Surer, Ex-Fahrer und sky-Experte, seine Erwartungen an die Formel-1-Saison.

Nur noch drei Tage! Am Wochenende geht die neue Formel-1-Saison los – und ich bin gespannt. Ich muss sogar sagen: Dieses Gefühl der Anspannung ist stärker als in den vergangenen Jahren. Die Karten sind neu gemischt – wegen der neuen Reifen, aber auch, weil KERS zurückkommt und weil es jetzt verstellbare Heckflügel gibt. Das KERS und die Flügel-Regel werden dazu führen, dass das Überholen einfacher wird. Fast ein bisschen wie auf der Autobahn: Blinker raus, linke Spur und vorbei! Das wird zusätzliche Action bringen. Aber: Ich halte das Thema Reifen für noch wichtiger. Da reden wir auch über die Taktik fürs komplette Rennen. Da stellt man sich die Frage: Lohnt es sich, zurückhaltend zu fahren, wenn man sich dadurch Boxenstopps spart? Diese Situation ist gut für erfahrene Strategen – zum Beispiel Michael Schumachers Teamchef Ross Brawn. Es gibt Dinge, die kann nicht mit einem Computer berechnen, da braucht man Bauchgefühl und Erfahrung. Brawn hat beides. Überhaupt sehe ich bei Mercedes eine gute Entwicklung – die haben Fortschritte gemacht. Trotzdem dürfte Red Bull noch die Nase vorn haben. Die hatten ja von Haus aus eine gute Basis, mussten nicht aufholen – und Sebastian Vettel ist durch den Titel noch besser (weil lockerer) geworden. Als stärksten Herausforderer würde ich Fernando Alonso im Ferrari einordnen. Ansonsten ist meine Empfehlung: Achten Sie auf Nick Heidfeld im Renault. Vielleicht sehen wir den schon bald auf dem Podium…

Marc Surer

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

Corona lähmt die Formel 1: Ecclestone für Absage der kompletten Saison
Corona lähmt die Formel 1: Ecclestone für Absage der kompletten Saison
Formel-1-Team wollte seine Fahrer absichtlich infizieren - „Corona-Camp“ geplant
Formel-1-Team wollte seine Fahrer absichtlich infizieren - „Corona-Camp“ geplant
Formel-1-Rennkalender 2020: Mehrere Absagen wegen Coronavirus-Pandemie - neuer Starttermin steht fest
Formel-1-Rennkalender 2020: Mehrere Absagen wegen Coronavirus-Pandemie - neuer Starttermin steht fest
Bernie Ecclestone: Ex-Formel-1-Chef wird mit 89 Jahren Papa - bricht er damit sogar Weltrekord?
Bernie Ecclestone: Ex-Formel-1-Chef wird mit 89 Jahren Papa - bricht er damit sogar Weltrekord?

Kommentare