Ex-Nationalspieler wird weitergereicht

Marko Marin: Schon wieder neuer Klub

+
Nach nur vier Spielen verlässt Marko Marin (r.) Florenz.

London - Marko Marins Reise durch Europa geht weiter. Nach nur vier Partien für Florenz wechselt der ehemaligen Nationalspieler zu Anderlecht. Es ist sein vierter Wechsel in drei Jahren.

Der ehemalige deutsche Fußball-Nationalspieler Marko Marin verlässt angeblich den italienischen Erstligisten AC Florenz und soll von seinem Club FC Chelsea bis zum Saisonende an den RSC Anderlecht ausgeliehen werden. Das meldete die belgische Zeitung „Het laatste Nieuws“. Eine Bestätigung der Londoner gab es bislang nicht.

Der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler war 2012 von Werder Bremen nach London gewechselt, konnte sich an der Stamford Bridge aber nie durchsetzen. Nach einer ersten Leihe an den FC Sevilla in der vergangenen Spielzeit ging Marin zu Saisonbeginn nach Italien. Als Mannschaftskollege von Mario Gomez schaffte es der Offensivakteur aber erneut nicht, sich zu behaupten.

Bei der Fiorentina kam er lediglich zu vier Einsätzen in der Europa League, in der Meisterschaft hat er in dieser Saison noch kein Spiel bestritten. Der belgische Tabellenzweite Anderlecht soll sich dennoch bereits eine Kaufoption für den 16-maligen Nationalspieler gesichert haben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Frankreich feiert den WM-Titel: Frenetischer Jubel und Freudentaumel in Paris - Bilder
Frankreich feiert den WM-Titel: Frenetischer Jubel und Freudentaumel in Paris - Bilder
Sie ist der wohl meistfotografierte Kroatien-Fan der Welt - ihr knappes Final-Outfit ist besonders sehenswert
Sie ist der wohl meistfotografierte Kroatien-Fan der Welt - ihr knappes Final-Outfit ist besonders sehenswert
Live-Ticker: Politiker und Stars sind beim WM-Finale im Stadion - Hooligan erklärt Gewaltlosigkeit
Live-Ticker: Politiker und Stars sind beim WM-Finale im Stadion - Hooligan erklärt Gewaltlosigkeit
WM 2018: Um welche Uhrzeit wird das Finale Frankreich gegen Kroatien angepfiffen?
WM 2018: Um welche Uhrzeit wird das Finale Frankreich gegen Kroatien angepfiffen?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.