Barcelona gewinnt dank Messi - Florenz besiegt Reds

+
Stevan Jovetic (Florenz) bejubelt sein Tor gegen den FC Liverpool

Hamburg - Nach der Nullnummer zum Auftakt hat Titelverteidiger FC Barcelona in der Champions League seinen ersten Sieg gefeiert. Die Spiele vom Dienstag.

Lesen Sie auch:

VfB nur Unentschieden

Die Katalanen gewannen am Dienstag mit 2:0 (1:0) gegen Dynamo Kiew. Superstar Lionel Messi (25. Minute) und Pedro (76.) trafen gegen den ukrainischen Meister. Gruppengegner Inter Mailand dagegen verpasste das erhoffte Erfolgserlebnis und musste sich mit einem mageren 1:1 (1:1) beim russischen Meister Rubin Kasan zufriedengeben. Am zweiten Spieltag der Fußball-Königsklasse kamen der FC Arsenal, Olympique Lyon und der FC Sevilla zu ihren zweiten Siegen. Arsenal gewann gegen Olympiakos Piräus 2:0 (0:0), Lyon beim ungarischen Vertreter VSC Debrecen souverän mit 4:0 (3:0) und Sevilla bei den Glasgow Rangers 4:1 (0:0). Dagegen kassierte der FC Liverpool ein 0:2 (0:2) beim italienischen Vertreter AC Florenz.

Champions-League: Das sind die erfolgreichsten Mannschaften

Champions-League Rekordhalter
Platz 6: Der FC Porto mit zwei Finalsiegen (1987, 2004). © dpa
Champions-League Rekordhalter
Ebenfalls Platz 6: Juventus Turin mit zwei Finalerfolgen (1985, 1996). © dpa
Champions-League Rekordhalter
Ebenfalls Platz 6: Nottingham Forest. Der Verein gewann den Titel „Europapokal der Landesmeister“ zweimal hintereinander (1979, 1980). Heute spielt Forest in der zweiten englischen Liga. Auf dem Bild ist Bayern-Spieler Jürgen Klinsmann zwischen Nottinghams Scot Gemmill (links) und Stuart Pearce. © dpa
Champions-League Rekordhalter
Ebenfalls Platz 6: Benfica Lissabon gewann den damaligen Europapokal zweimal hintereinander (1961, 1962) mit Portugals Fußball-Legende Eusebio.  © dpa
Champions-League Rekordhalter
Platz 5: Manchester United. Der aktuelle Titelhalter gewann den Europapokal der Landesmeister bzw. die Champions-League dreimal (1968, 1999, 2008). © dpa
Champions-League Rekordhalter
Ebenfalls Platz 5: Inter Mailand hat den „Europapokal der Landesmeister“ 1964 und 1965 gewonnen. 2010 folgte dann ein weiterer Triumph in der Champions League. © dpa
Champions-League Rekordhalter
Platz 4: Der FC Bayern München gewann den Europapokal der Landesmeister dreimal hintereinander (1974, 1975, 1976). Erst ein Vierteljahrhundert später (2001) gewannnen die Bayern wieder die spätere Champions-League. © dpa
Champions-League Rekordhalter
Ebenfalls Platz 4: Der FC Barcelona holte die Trophäe vier Mal (1992, 2006, 2009, 2011). © dpa
Champions-League Rekordhalter
Ebenfalls Platz 4: Ajax Amsterdam holte viermal die Trophäe (1971, 1972, 1973, 1995).    © dpa
Champions-League Rekordhalter
Platz 3: Der FC Liverpool mit 5 Titelgewinnen (1977, 1978, 1981, 1984, 2005). © dpa
Champions-League Rekordhalter
Platz 2: Der AC Mailand holte die Trophäe sieben Mal (1962, 1969, 1989, 1990, 1994, 2003, 2007). © dpa
Champions-League Rekordhalter
Platz 1: Real Madrid. Sensationelle neun Mal gewannen die „Galaktischen“ die wichtigste Trophäe im europäischen Vereinsfußball. (1956, 1957, 1958, 1959, 1960, 1966, 1998, 2000, 2002) © dpa

Der nach einem Platzverweis dezimierte italienische Champion Inter Mailand hatte am Ende sogar noch Glück, dass es in Gruppe F zu einem Punkt reichte. Die Gastgeber waren durch Alejandro Dominguez (11.) in Führung gegangen. Dejan Stankovic (27.) erzielte noch vor der Pause den Ausgleich. Doch nach einer Gelb-Roten Karte gegen Mailands Mario Balotelli (60./wiederholtes Foulspiel) hatten die Russen in der Schlussphase mehrere gute Siegchancen. Damit dürfte nach der ersten Saison-Niederlage in der Serie A am vergangenen Wochenende der Druck auf Trainer José Mourinho weiter wachsen.

Die Partie sorgte zudem für ein Novum: Erstmals in der Champions League fand ein Gruppenspiel an der Wolga statt - und damit so östlich wie nie. Wegen des Zeitunterschieds begann das Spiel um 18.30 Uhr MESZ. Kasan ist Hauptstadt der islamisch geprägten Teilrepublik Tatarstan und liegt rund 800 Kilometer östlich von Moskau.

Beim ungarischen Vertreter VSC Debrecen setzte sich Lyon in Gruppe E mit 4:0 (3:0) durch. Kim Källström (3.), Miralem Pjanic (12.) und die französischen Nationalspieler Sidney Govou (24.) und Bafetimbi Gomis (50.) schossen den Sieg für Frankreichs Meister der Jahre 2001 bis 2008 heraus. Im zweiten Spiel dieser Gruppe bezwang Florenz die “Reds“ dank Doppel-Torschütze Stevan Jovetic (28./37.).

In Stuttgarts Gruppe G baute der FC Sevilla seine Tabellenführung durch ein überzeugendes 4:1 (0:0) bei den Glasgow Rangers (1) aus. Abdoulay Konko (50.), Adriano (64.), Luis Fabiano (72.) und Frederic Kanouté (74.) trafen für die Spanier. Nacho Novo (88.) gelang kurz vor Schluss nur eine Resultatsverbesserung. In Gruppe H siegte Arsenal dank der Tore von Robin van Persie (78.) und Andrej Arschawin (86.) gegen Piräus. Der AZ Alkmaar und Standard Lüttich trennten sich 1:1 (0:0). Mounir El-Hamdaoui hatte die Niederländer in Führung gebracht (48.), Lüttichs Moussa Traoré (90.+1) gelang der Ausgleich.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

„Militär-Jubel“ der Türken: Botschafter schlägt um sich - „Es grenzt wirklich an Rassismus“
„Militär-Jubel“ der Türken: Botschafter schlägt um sich - „Es grenzt wirklich an Rassismus“
Mesut Özil: Rassismus-Skandal? Weltmeister mit heftigen Vorwürfen - auch gegen den DFB
Mesut Özil: Rassismus-Skandal? Weltmeister mit heftigen Vorwürfen - auch gegen den DFB
„Echt schlecht gespielt“: Die Stimmen zum DFB-Sieg in Estland - Can und Gündogan über Instagram-Like
„Echt schlecht gespielt“: Die Stimmen zum DFB-Sieg in Estland - Can und Gündogan über Instagram-Like

Kommentare