Beckham-Comeback: LA Galaxy gewinnt 3:1

+
David Beckham hat im Spiel von LA Galaxy gegen die New York Red Bulls ein erfolgreiches Comeback gefeiert.

New York - Er ist wieder da. Mit einer unauffälligen und unspektakulären Vorstellung meldete sich David Beckham nach seinem halbjährigen Italien-Intermezzo beim AC Mailand in der Major League Soccer (MLS) zurück.

Dabei konnte er weder auf dem Rasen überzeugen, noch die Ränge füllen. Anstelle von Beckham brillierte Landon Donovan beim 3:1-Sieg der Los Angeles Galaxy bei Schlusslicht New York Red Bulls mit einen Tor und einer Torvorlage. "Leute wie Landon machen halt den Unterschied im Spiel aus", meinte Beckham. "Das war ein Statement. Wir wussten, dass David uns helfen wird, nicht jedes Team bekommt in der Mitte der Saison einen Weltklasse-Spieler wie ihn", gab Donovan das Kompliment artig zurück.

In der Vorwoche hatte der ehemalige Bundesliga-Profi von Bayer Leverkusen und Bayern München Beckham in seinem Buch "The Beckham Experiment" noch gerügt und ihm unter anderem mangelnden Teamgeist vorgeworfen. Am Montag folgte zwischen beiden eine Aussprache und seitdem heißt es sowohl für Beckham als auch für Donovan nur noch kicken statt kritisieren. "Ich hatte nie einen Zweifel, dass es zwischen den beiden nicht klappen würde", sagte Galaxy-Trainer Bruce Arena, der mit seinem Team zum vierten Sieg nacheinander kam. Beckham hatte daran jedoch kaum Anteil. Der Engländer gab zwar nach der Partie reichlich High Fives und Handshakes, blieb zuvor jedoch blass.

Keine Flanken, keine Finten, kein einziger Freistoß - und eine Mischung aus Beifall und Buhrufen, als er nach 70 Minuten das Feld verließ. "Es macht Spaß, wenn wir so wie heute spielen. Wir haben eine gute Mannschaft, damit meine ich nicht nur die ersten elf, sondern auch die Reservisten", stellte "Becks" das Team in den Vordergrund. "Ich denke nicht, dass wir derzeit der Wunschgegner der meisten Teams sind - und David ist noch nicht einmal konditionell hundertprozentig da. Wenn er in Topform ist, werden wir nur schwer zu schlagen sein", prognostiziert Donovan.

Der 27-Jährige hatte nach dem frühen 1:0 von Alecko Eskandarian (3. Minute) mit einem herrlichen Schuss zum 2:0 getroffen (31.) und anschließend das ebenso sehenswerte 3:0 von Eddie Lewis (45. Minute) aufgelegt. Juan Pablo Angel gelang in der 87. Minute für New York per Foulelfmeter lediglich der Ehrentreffer. Einen weiteren Strafstoß des Mexikaners parierte Galaxy-Goalie Donovan Ricketts (90.). Zu Beckhams fader Vorstellung passte auch die mittelmäßige Zuschauerzahl. Nur 23 238 Fans kamen diesmal ins Giants-Stadium, um Beckhams Ballkünste zu bewundern. Im Vorjahr waren es noch 46 754 Anhänger, 2007, beim ersten Auftritt des Engländers, sogar 66 237 Zuschauer. Der teuerste Import der US-Sportgeschichte hat scheinbar an Strahlkraft verloren. Aber so richtig geglänzt hatte er auch in seinen vorherigen 30 MLS-Partien nicht. Von daher war sein Comeback in New York eigentlich nichts anderes als "Beckham as usual".

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Zwei Duseltreffer und ein Joker-Tor in Unterzahl - Deutschland rettet sich gegen Estland
Zwei Duseltreffer und ein Joker-Tor in Unterzahl - Deutschland rettet sich gegen Estland
Familien-Vater: Bastian Schweinsteiger verkündet Baby-News - und verrät das Geschlecht
Familien-Vater: Bastian Schweinsteiger verkündet Baby-News - und verrät das Geschlecht
Fußball
Löws Notelf verblüfft und bricht ein: 2:2 gegen Argentinien
Löws Notelf verblüfft und bricht ein: 2:2 gegen Argentinien

Kommentare