Beckham von eigenen Fans verhöhnt und ausgepfiffen

+
David Beckham wurde bereits bei seiner Ankunft im Home Depot Center mit Pfiffen empfangen.

Los Angeles - David Beckham ist beim ersten Heimauftritt in Los Angeles nach seinem knapp sechsmonatigen Italien-Intermezzo beim AC Mailand von den eigenen Fans beleidigt und beschimpft worden.

Viele Zuschauer verhöhnten den englischen Fußball-Nationalspieler am Sonntag (Ortszeit) beim 2:2 im Testspiel zwischen der Los Angeles Galaxy und dem AC Mailand in Carson. Beckham wurde von einer Vielzahl der 27 000 Fans im ausverkauften Stadion bereits mit Pfiffen empfangen. "Geh nach Hause, Betrüger" und "Du bist das Übel" stand auf Plakaten.

Ein Anhänger sprang sogar auf das Spielfeld, nachdem ein sichtlich aufgebrachter Beckham in der Halbzeitpause ihm vor der Fankurve signalisiert hatte, näher zu kommen. Sicherheitskräfte konnten eine Konfrontation verhindern.

Landon Donovan (l.) und David Beckham (r.) gratulieren Alan Gordon zu seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1.

Beckham war am vergangenen Montag wieder ins Mannschaftstraining von LA Galaxy eingestiegen, nachdem er zuvor rund sechs Monate auf eigenen Wunsch an den AC Mailand ausgeliehen wurde. Unmittelbar nach seiner Ankunft in Kalifornien hatte der 34-Jährige verkündet, trotz eines bis 2011 geltenden Vertrages in Los Angeles , im Januar erneut nach Europa wechseln zu wollen, um seine Chancen auf einen Platz in der englischen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Südafrika 2010 zu erhöhen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

„Militär-Jubel“ der Türken: Botschafter schlägt um sich - „Es grenzt wirklich Rassismus“
„Militär-Jubel“ der Türken: Botschafter schlägt um sich - „Es grenzt wirklich Rassismus“
„Echt schlecht gespielt“: Die Stimmen zum DFB-Sieg in Estland - Can und Gündogan über Instagram-Like
„Echt schlecht gespielt“: Die Stimmen zum DFB-Sieg in Estland - Can und Gündogan über Instagram-Like
Nach Torwart-Streit hat Manuel Neuer auch noch Stress mit Sponsor - wegen Schuhen
Nach Torwart-Streit hat Manuel Neuer auch noch Stress mit Sponsor - wegen Schuhen

Kommentare