Blatter: "Gute Chance" für US-Bewerbung um WM

+
FIFA-Präsident Joseph Blatter

Washington - FIFA -Präsident Joseph Blatter sieht eine "gute Chance" für die Bewerbung der USA um die Ausrichtung der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 oder 2022.

Das unterstrich er am Montag nach einem Treffen mit US-Präsident Barack Obama in Washington. Blatter zeigte sich zugleich offen für eine Doppelbewerbung Spaniens und Portugals. Weil beide Länder eine "politische Einheit" bildeten, erwarte er nicht dieselben Schwierigkeiten wie bei der gemeinsam von Japan und Südkorea ausgerichteten WM 2002. "Wenn es um Spanien und Portugal geht, liegen die Dinge anders", betonte Blatter.

Elf Bewerber aus 13 Ländern wollen Gastgeber der Fußball-WM 2018 und 2022 werden. Australien, England, Indonesien, Japan, Mexiko, Russland, die USA sowie die Doppelbewerber Belgien/Niederlande und Spanien/Portugal haben ihre Bewerbungsformulare für beide Turniere fristgerecht eingereicht. Erstmals wird das Exekutivkomitee des Weltverbandes FIFA dann im Dezember 2010 die Gastgeber von zwei WM-Turnieren auf einmal benennen. Dadurch soll den Ausrichtern mehr Zeit für die Vorbereitungen gewährleistet werden.

Die nächste WM findet vom 11. Juni bis 11. Juli 2010 in Südafrika und somit erstmals auf dem afrikanischen Kontinent statt. 2014 ist Rekordweltmeister Brasilien erstmals seit 1950 wieder Ausrichter des größten Sportereignisses nach den Olympischen Spielen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Sportminister: Abgestimmtes Konzept mit DFB nicht möglich
Sportminister: Abgestimmtes Konzept mit DFB nicht möglich
FIFA weist Vorwürfe gegen Infantino zurück
FIFA weist Vorwürfe gegen Infantino zurück
Paderborn will "in den Spiegel schauen können"
Paderborn will "in den Spiegel schauen können"
Düsseldorf vergibt in Schlussphase Sieg in Köln
Düsseldorf vergibt in Schlussphase Sieg in Köln

Kommentare