CL: Deutsche Klubs hoffen auf Losglück

Insgesamt 32 Vereine sind im Topf der Champions-League-Vorrunde.
+
Insgesamt 32 Vereine sind im Topf der Champions-League-Vorrunde.

Monte Carlo - Bayern München, Neuling VfL Wolfsburg und der VfB Stuttgart hoffen am heutigen Donnerstag (18 Uhr) auf Losglück bei der Auslosung der Vorrundengruppen in der Fußball-Champions-League.

Die Bayern haben den Vorteil, dass sie bei der Zeremonie in Monaco zu den insgesamt acht Gruppenköpfen zählen. Der Champions-League-

Lesen Sie dazu auch:

VfB und Arsenal ziehen in Champions League ein

Sieger von 2001 kann damit nicht gleich auf Top-Teams wie Titelverteidiger FC Barcelona oder Michael Ballacks FC Chelsea treffen. Trotzdem drohen dem deutschen Rekordmeister schon in der Vorrunde aus Topf 2 hochkarätige Gegner wie Real Madrid, Inter Mailand oder Juventus Turin. “Wir wissen aus Erfahrung, dass die Gruppenphase kein Selbstläufer wird“, sagte Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge: “In der Champions League trifft man auf die Crème de la Crème Europas.“

Der VfL Wolfsburg muss bei seinem Champions-League-Debüt mit einer Hammergruppe rechnen, da der deutsche Meister im Feld der 32 Vereine wegen seines geringen UEFA-Koeffizienten nur dem Topf 4 angehört. Eine Gruppe mit FC Barcelona und Inter Mailand oder mit Manchester United und Real Madrid ist für die Niedersachsen möglich. “Wir wollen die Gruppenphase überstehen, aber jedes Spiel wird eine Herausforderung“, sagte Trainer Armin Veh in gespannter Erwartung der Auslosung.

Die beliebtesten Fußballclubs Europas

fotostrecke

Der VfB Stuttgart, der sich durch ein 0:0 am Mittwochabend im Rückspiel gegen den FC Timosoara als dritter und letzter deutscher Club qualifiziert hatte, kommt in Topf 3. Auch die Schwaben, die das Hinspiel bei den Rumänen mit 2:0 gewonnen hatten, müssen demnach mit starken Gegnern rechnen. “Wir sind verdient in die Champions League eingezogen. Wir können uns jetzt wieder mit den Besten in Europa messen - das war unser Ziel“, kommentierte Mittelfeldspieler Sami Khedira.

Aus jedem Topf wird jeweils eine Mannschaft den acht Gruppen zugelost. Ein Bundesligaduell ist in der Vorrunde nicht möglich. Die Gruppenphase beginnt am 15./16. September und endet am 8./9. Dezember nach der sechsten und letzten Vorrundenpartie. Das Finale findet am 22. Mai 2010 in Madrid statt.

Die 32 teilnehmenden Clubs dürfen sich über erneut gestiegene Preisgelder freuen. Mindestens 7,1 Millionen Euro sind allein in der Gruppenphase an Prämien garantiert. Der Champions-League-Sieger 2010 kann maximal 31,2 Millionen Euro erreichen. Hinzu kommen Vergütungen aus dem Markt-Pool. Bayern, Wolfsburg und vermutlich auch Stuttgart können mit mindestens 15 Millionen Euro kalkulieren.

Die vier Lostöpfe:

Topf 1:

  • FC Barcelona
  • FC Liverpool
  • FC Chelsea
  • Manchester United
  • FC Sevilla, AC Mailand
  • FC Arsenal
  • FC Bayern München

Topf 2:

  • Olympique Lyon
  • Inter Mailand
  • Real Madrid
  • ZSKA Moskau
  • FC Porto
  • AZ Alkmaar
  • Juventus Turin
  • Glasgow Rangers

Topf 3:

  • Olympiakos Piräus
  • Olympique Marseille
  • Dynamo Kiew
  • VfB Stuttgart
  • AC Florenz
  • Atletico Madrid
  • Girondins Bordeaux
  • Besiktas Istanbul

Topf 4:

  • VfL Wolfsburg
  • Standard Lüttich
  • Maccabi Haifa
  • FC Zürich
  • Rubin Kasan/Russland
  • Unirea Urziceni/Rumänien
  • APOEL Nikosia/Zypern
  • VSC Debrecen/Ungarn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

KSC feiert zweiten Saisonsieg - Paderborn mit kleinem Erfolg
Fußball
KSC feiert zweiten Saisonsieg - Paderborn mit kleinem Erfolg
KSC feiert zweiten Saisonsieg - Paderborn mit kleinem Erfolg

Kommentare