Europa League

FC Villarreal und Manchester United im Finale

Doppeltorschütze
+
Manchester Uniteds Torschütze Edinson Cavani (l) feiert sein Tor zum zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich.

Der FC Villarreal und Manchester United spielen am 26. Mai um den Gewinn des Europa-League-Titels. Villarreal setzt sich gegen den FC Arsenal durch, Manchester United gegen die AS Rom. Damit sind drei englische Team in beiden Europapokal-Endspielen.

Berlin (dpa) - Der FC Villarreal hat zwei rein englische Europapokal-Finals verhindert.

Der spanische Club erreichte durch das 0:0 beim FC Arsenal in London erstmals das Endspiel in der Europa League. Die erste Partie hatte das Team zu Hause mit 2:1 gegen die Mannschaft um den deutschen Fußball-Nationaltorhüter Bernd Leno gewonnen. Gegner am 26. Mai in Danzig ist Manchester United. Die Engländer konnten sich ein 2:3 (1:0) bei der AS Rom erlauben nach dem fulminanten 6:2 im Hinspiel eine Woche zuvor.

Damit stehen zumindest drei Mannschaften aus der Premier League in den diesjährigen beiden Europapokal-Endspielen. In der Champions League kommt es am 29. Mai in Istanbul zum Duell von Manchester City gegen den FC Chelsea mit Trainer Thomas Tuchel.

In London lagen die Hoffnungen auf den lange am Malaria erkrankten Pierre-Emerick Aubameyang. Der Ex-Dortmunder stand in der Startelf für Dani Ceballos, der nach Gelb-Rot im Hinspiel fehlte. Der Stürmer hatte auch die besten Möglichkeiten in der Partie, als er in der 26. Minute mit einem Schuss und in der 79. per Kopf jeweils nur den Pfosten traf.

Ansonsten taten sich die Engländer schwer gegen die vom ehemaligen Arsenal-Trainer Unai Emery gut eingestellten Spanier. Emery war erstmals seit der Trennung von Arsenal Ende 2019 wieder an alter Wirkungsstätte. Arsenals Keeper Leno bewahrte sein Team vor dem frühen Rückstand bei einem Schuss vom Villarreals Stürmer Samu Chukwueze (5.).

Die AS Rom hatte nach dem 2:6 bei Manchester United vor einer Woche so gut wie keine Chance mehr auf den Einzug in das Finale. In den ersten 20 Minuten des vom Bundesliga-Schiedsrichter Felix Brych geleiteten Spiels hatten die Italiener zunächst ein Übergewicht. Danach übernahmen die Gäste die Kontrolle. Nach dem Führungstreffer durch Edinson Cavani (39.), der schon im Hinspiel zweimal getroffen hatte, sah es nach einem ruhigen Abend für United aus.

Nach dem Wechsel versuchten die Römer noch einmal alles. Edin Dzeko (57.) und drei Minuten später Bryan Cristante drehten die Partie. Im Anschluss hatten die Gastgeber noch weitere Chancen, die Zeichen Richtung Fußball-Wunder zu stellen. Doch Manchesters starker Schlussmann David de Gea stand im Wege. Als Cavani (68.) seinen zweiten Treffer erzielte war die leise Hoffnung der AS dahin. Nicola Zalewski (83.) dorgte mit seinem Siegtreffer für einen versöhnlichen Abschluss für die Römer.

© dpa-infocom, dpa:210506-99-499407/3

Europa League

Romas Lorenzo Pellegrini (M) wird von Manchester Uniteds Paul Pogba (l) und Fred im Kampf um den Ball gedoppelt.
Arsenals Pierre-Emerick Aubameyang (l) und Villareals Francis Coquelin im Zweikampf um den Ball.
Arsenals Nicolas Pepe (r) schießt auf das Tor.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Peters tritt bei Liga zurück und will DFB-Chef werden
Fußball
Peters tritt bei Liga zurück und will DFB-Chef werden
Peters tritt bei Liga zurück und will DFB-Chef werden

Kommentare