Zweifel nicht zu verifizieren

FIFA bestätigt Messis Weltrekord

+
Lionel Messis Tor-Rekord wurde von FIFA bestätigt.

Köln - Die Diskussionen um Lionel Messis Fabel-Weltrekord mit mittlerweilen 88 Toren in einem Jahr reißen nicht ab. Die FIFA stärkt dem Argentinier allerdings den Rücken.

Nun erteilte der Welt-Fußballverband FIFA dem sambischen Verband eine Absage, der die Bestmarke der heimische Stürmerlegende Godfrey Chitalu zuschreibt. „Unsere offiziellen Statistiken sind auf die FIFA-Wettbewerbe begrenzt, daher können wir diesen “Rekord' nicht verifizieren„, teilte die FIFA über ihren Twitter-Account mit.

Chitalu soll vor 40 Jahren 107 Tore für die Kabwe Warriors geschossen haben. Darauf beharrt der örtliche Fußballverband und präsentierte ein Foto aus jenem Jahr, dass den Torjäger mit einem Ball zeigt, der seinen Namen und die Zahl 107 trägt. `Der Rekord gehört uns, er ist in Sambia dokumentiert worden, leider nicht im Rest der Welt“, wird ein Sprecher des Verbandes in britischen Zeitungen zitiert.

Auch der brasilianische Traditionsverein Flamengo Rio de Janeiro hatte an Messis Rekord gezweifelt. Nach Meinung des Klub-Historikers Bruno Lucena hatte Zico im Jahr 1979 insgesamt 89 Tore erzielt. Der Einspruch ist jedoch bereits widerlegt worden, da Zico einige seiner Tore in Freundschaftsspielen erzielte.

Weltfußballer Messi übertraf am vergangenen Sonntag mit zwei Toren gegen Betis Sevilla die angebliche Bestmarke von Gerd Müller und legte im Pokal gegen den FC Cordoba sogar noch nach. Der „Bomber der Nation“ hatte im Jahr 1972 insgesamt 85 Tore für Bayern München und die Nationalmannschaft erzielt.

Alle Weltfußballer seit 1982

Alle Weltfußballer seit 1982

2013: Cristiano Ronaldo (Portugal) © AFP
2012 Lionel Messi (Argentinien)
2012 Lionel Messi (Argentinien) © AP
2011 Lionel Messi (Argentinien)
2011 Lionel Messi (Argentinien) © dpa
2010 Lionel Messi (Argentinien)
2010 Lionel Messi (Argentinien) © Getty
2009 Lionel Messi (Argentinien) © Getty
2008 Cristiano Ronaldo (Portugal) © Getty
2007 Kaka (Brasilien) © Getty
2006 Fabio Cannavaro (Italien) © Getty
2005 Ronaldinho (Brasilien) © Getty
2004 Ronaldinho (Brasilien) © Getty
2003 Ronaldo (Brasilien) © Getty
2002 Zinedine Zidane (Frankreich) © Getty
2001 Luis Figo (Portugal) © Getty
2000 Zinedine Zidane (Frankreich) © Getty
1999 Rivaldo (Brasilien) © Getty
1998 Zinedine Zidane (Frankreich) © Getty
1997 Ronaldo (Brasilien) © Getty
1996 Ronaldo (Braslien) © Getty
1995 George Weah (Liberia) © Getty
1994 Romario (Brasilien) © Getty
1993 Roberto Baggio (Italien) © Getty
1992 Marco van Basten (Niederlande) © Getty
1991 Lothar Matthäus (Deutschland) © Getty
1990 Lothar Matthäus (Deutschland) © Getty
1989 Ruud Gullit (Niederlande) © Getty
1988 Marco van Basten (Niederlande) © Getty
1987 Ruud Gullit (Niederlande) © Getty
1986 Michel Platini (Frankreich) © Getty
1985 Michel Platini (Frankreich) © Getty
1984 Diego Maradona (Argentinien) © Getty
1983 Zico (Brasilien) © Getty
1982 Paolo Rossi (Italien) © Getty

SID

Auch interessant

Kommentare