Coronavirus

Basel-Absage: Eintracht könnte zweimal in Frankfurt spielen

Frankfurts Trainer Adi Hütter (M) trifft mit seinem Team im Achtelfinale der Europa League auf den FC Basel. Foto: Uwe Anspach/dpa
+
Frankfurts Trainer Adi Hütter (M) trifft mit seinem Team im Achtelfinale der Europa League auf den FC Basel. Foto: Uwe Anspach/dpa

Frankfurt/Main (dpa) - Nach der Absage des Europa-League-Rückspiels zwischen dem FC Basel und Eintracht Frankfurt in Basel könnten die beiden Vereine nun auch zweimal in Frankfurt gegeneinander spielen. Dies nannte Eintracht-Sprecher Jan-Martin Strasheim ausdrücklich als Option.

"Nach der Spielabsage in Basel werden verschiedene Optionen, mit dem Ziel einer schnellen und für alle Parteien sinnvollen Entscheidung, geprüft. Auch Frankfurt kommt dabei als Austragungsort in Betracht", sagte Strasheim.

Wegen des neuartigen Coronavirus hatte die Kantonspolizei Basel-Stadt am Montag eine Austragung am 19. März in Basel verboten. Für das Hinspiel an diesem Donnerstag (18.55 Uhr/DAZN) in der Frankfurter Arena rechnet die Eintracht derzeit nicht mit Einschränkungen. "Gegenwärtig gibt es seitens des Gesundheitsamts keinen Grund, das Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit auszutragen", hatte Frankfurts Vorstandsmitglied Axel Hellmann am Montag mitgeteilt.

Epidemiegesetz der Schweiz

UEFA Europa League

Europa-League-Achtelfinale im Überblick

Mitteilung FC Basel

Mitteilung Eintracht Frankfurt

Auch interessant

Meistgelesen

Hopp: "Borussia Dortmund, das ist Kommerz pur"
Hopp: "Borussia Dortmund, das ist Kommerz pur"
Rolfes: Leverkusen soll regelmäßig um Titel spielen
Rolfes: Leverkusen soll regelmäßig um Titel spielen
Bericht: Messi will FC Barcelona im Sommer 2021 verlassen
Bericht: Messi will FC Barcelona im Sommer 2021 verlassen
FIFA testet technisches Abseitssystem für WM 2022
FIFA testet technisches Abseitssystem für WM 2022

Kommentare