Klinsis erster Auswärtssieg als US-Trainer

+
US-Trainer Jürgen "Klinsi" Klinsmann kann sich über den ersten Auswärtssieg seines Nationalteams in Slowenien freuen.

Ljubljana - Jürgen Klinsmann hat seine Bilanz als Fußball-Nationaltrainer der USA mit dem ersten Auswärtssieg unter seiner Leitung aufgebessert.

Das US-Team gewann in Slowenien 3:2 (3:1) und verbuchte unter dem früheren Bundestrainer den zweiten Sieg im siebten Spiel. Zudem erzielte die Elf in Ljubljana ein Tor mehr als bislang in allen Spielen mit Klinsmann auf der Bank zusammen.

Edson Buddle vom Zweitligisten FC Ingolstadt brachte die Gäste, die ihren bislang einzigen Sieg unter ihrem deutschen Coach gegen Honduras (1:0) verbucht hatten, in der neunten Minute in Führung. Nach dem Ausgleich durch Tim Matavz (27.) erhöhten Clint Dempsey (41.) und Jozy Altidore (43., Foulelfmeter) vor der Pause mit einem Doppelschlag auf 3:1. Matavz (62.) mit seinem zweiten Treffer konnte für die Gastgeber nur noch verkürzen.

Was die Bundestrainer seit 1964 verdient haben

Was die Bundestrainer seit 1964 verdient haben

Helmut Schön (r.), Bundestrainer zwischen 1964 und 1978, verdiente umgerechnet 80.000 Euro im Jahr. © Getty
Jupp Derwall, Bundestrainer zwischen 1978 und 1984, verdiente umgerechnet 100.000 Euro im Jahr. © Getty
Franz Beckenbauer, Teamchef zwischen 1984 und 1990, verdiente umgerechnet 200.000 Euro im Jahr. © Getty
Berti Vogts, Bundestrainer zwischen 1990 und 1998, verdiente umgerechnet 300.000 Euro im Jahr. © Getty
Erich Ribbeck, Bundestrainer zwischen 1998 und 2000, verdiente 1,2 Millionen Euro im Jahr. © Getty
Rudi Völler, Bundestrainer zwischen 2000 und 2004, verdiente 1,5 Millionen Euro im Jahr. © Getty
Jürgen Klinsmann, Teamchef zwischen 2004 und 2006, verdiente 2,5 Millionen Euro im Jahr (inklusive einer Million Euro garantierter Werbe-Einnahmen). © Getty
Jogi Löw, Bundestrainer seit 2006, verdient bisher 3 Millionen Euro im Jahr. © Getty

Steven Cherundolo von Hannover 96 war als einziger Deutschland-Legionär über 90 Minuten im Einsatz. Danny Williams von 1899 Hoffenheim ersetzte ab der 82. Minute Timothy Chandler vom 1. FC Nürnberg. Buddle spielte bis zur 78. Minute und wurde durch Maurice Edu ersetzt. Der Schalker Jermaine Jones durfte nur noch in der Nachspielzeit mitwirken.

Beide Mannschaften hatten sich bereits bei der WM 2010 in Südafrika gegenüber gestanden. Damals erreichten die USA in Johannesburg nach Treffern der beiden ehemaligen Bundesliga-Profis Landon Donovan und Michael Bradley nach einem 0:2-Rückstand noch ein 2:2.

SID

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare