Er lässt Hintertür offen

Karriereende? Buffon mit überraschender Aussage

+
Gianluigi Buffon hatte nach dem Scheitern in der WM-Qualifikation seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärt.

Nach dem blamablen Scheitern der italienischen Fußball-Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation hatte Gianluigi Buffon seinen Rücktritt erklärt. Nun überrascht er mit einer Aussage.

Turin - Italiens Torwart-Ikone Gianluigi Buffon hat sich für sein geplantes Karriereende im kommenden Sommer erneut ein Hintertürchen offengehalten. "Sehr wahrscheinlich höre ich auf, stehe aber weiter zur Verfügung, für Juventus wie für die Nationalmannschaft", sagte der Kapitän des Serienmeisters Juventus Turin im Spiegel-Interview: "Ein Mann von fast 40 Jahren hat die Pflicht, anderen Raum zu geben. Ich weiß doch selbst am besten, dass ich anderen im Weg stehen könnte, und das will ich nicht."

Buffon, der am 28. Januar 2018 sein 40. Lebensjahr vollendet, hatte nach dem blamablen Scheitern der italienischen Fußball-Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation seinen Rücktritt aus der Squadra Azzurra bekannt gegeben. "Für mich ist dieses Ausscheiden eine Wunde, eine Narbe, die nie verheilen wird", sagte er weiter. Buffon bestritt 175 Länderspiele und nahm seit 1998 an fünf Weltmeisterschaften teil.

SID

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sie ist der wohl meistfotografierte Kroatien-Fan der Welt - ihr knappes Final-Outfit ist besonders sehenswert
Sie ist der wohl meistfotografierte Kroatien-Fan der Welt - ihr knappes Final-Outfit ist besonders sehenswert
Frankreich feiert den WM-Titel: Frenetischer Jubel und Freudentaumel in Paris - Bilder
Frankreich feiert den WM-Titel: Frenetischer Jubel und Freudentaumel in Paris - Bilder
WM 2018: Netz lästert über Kommentator Steffen Simon nach Fauxpas bei den Hymnen
WM 2018: Netz lästert über Kommentator Steffen Simon nach Fauxpas bei den Hymnen
WM 2018 im Ticker: Özil muss nach Vorrundenaus Marketingtour mitmachen
WM 2018 im Ticker: Özil muss nach Vorrundenaus Marketingtour mitmachen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.