Generalprobe gegen Frankreich

U 21: Hrubesch startet Neuaufbau für EM-Quali

Horst Hrubesch
+
Der neue Trainer der U-21: Horst Hrubesch.

Frankfurt/Main - Am 6. September wird es für den neuen U 21-Trainer Horst Hrubesch in der EM-Qualifikation ernst. Zeit für Experimente bleibt dem Coach kaum.

„Wir bestreiten dieses Jahr noch sechs EM-Qualifikationsspiele und können nicht viel ausprobieren“, sagte der Nachwuchscoach des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Für das erste Spiel nach seiner Rückkehr zur U 21 am Dienstag (20.30 Uhr) gegen Frankreich in Freiburg nominierte Hrubesch am Donnerstag zehn Spieler mit U 21-Erfahrung. Darunter den Mönchengladbacher Keeper Marc-Andre ter Stegen, der bereits drei Länderspiele für die A-Nationalmannschaft absolviert hat.

Leitner und ter Stegen kehren zurück

Hrubesch berücksichtigte sechs Spieler aus dem Kader, der bei der EM im Juni in Israel unter Trainer Rainer Adrion den Einzug ins Halbfinale deutlich verpasste. Dazu gehören Angreifer Kevin Volland (1899 Hoffenheim) und Torwart Bernd Leno (Bayer Leverkusen). Auch Moritz Leitner (VfB Stuttgart), der von Adrion nach bereits zehn U 21-Spielen nicht für die EM berücksichtigt wurde, kehrt zurück. Hrubesch ist vom hohen Potenzial seiner Mannschaft gegen die technisch starke französische Auswahl überzeugt. „Wir verfügen über einen Kader, der absolut konkurrenzfähig ist“, meinte der 62 Jahre alte frühere Profi.

Das Match gegen Frankreich ist die Generalprobe für den Start der EM-Qualifikation am 6. September gegen die Färöer und am 9. September gegen Irland. Hrubesch habe seine Mannschaft aus einem Pool von rund 50 bis 60 Spielern der entsprechenden Jahrgänge ausgewählt. Langfristiges Ziel sei nicht nur die Teilnahme an der EM 2015 in Tschechien: „Wir lassen uns daran messen, dass wir uns in Tschechien für Olympia 2016 in Brasilien qualifizieren wollen.“

Teenager in der DFB-Elf: Die jüngsten Debütanten

Teenager in der DFB-Elf: Die jüngsten Debütanten

Teenager in der DFB-Elf: Die jüngsten Debütanten
Uwe Seeler, Debüt am 16.10.1954 mit 17 Jahren und 11 Monaten, gegen Frankreich (1:3), insgesamt 72 Länderspiele © dpa
Teenager in der DFB-Elf: Die jüngsten Debütanten
Mario Götze, Debüt am 17.11.2010 mit 18 Jahren und 5 Monaten gegen Schweden (0:0). Noch aktiv. © dpa
Teenager in der DFB-Elf: Die jüngsten Debütanten
Olaf Thon am 16.12.1984 mit 18 Jahren und sieben Monaten gegen Malta (3:2), insgesamt 52 Länderspiele. © dpa
Teenager in der DFB-Elf: Die jüngsten Debütanten
Lukas Podolski am 06.06.2004 mit 19 Jahren gegen Ungarn (0:2). Noch aktiv. © dpa
Teenager in der DFB-Elf: Die jüngsten Debütanten
Karl-Heinz Schnellinger am 02.04.1958 mit 19 Jahren gegen die CSSR (2:3), insgesamt 47 Länderspiele. © dpa
Teenager in der DFB-Elf: Die jüngsten Debütanten
Helmut Haller am 24.09.1958 mit 19 Jahren und zwei Monaten gegen Dänemark (1:1), insgesamt 33 Länderspiele. Vier Jahre zuvor gab Klaus Stürmer am 16.10.1954 mit 19 Jahren und zwei Monaten sein Debüt gegen Frankreich (1:3), insgesamt zwei Länderspiele - hier die WM-Elf von 1954 aus dem gleichen Jahr. © dpa
Teenager in der DFB-Elf: Die jüngsten Debütanten
Lothar Matthäus am 14.06.1980 mit 19 Jahren und zwei Monaten gegen die Niederlande (3:2), insgesamt 150 Länderspiele © dpa
Teenager in der DFB-Elf: Die jüngsten Debütanten
Marko Marin am 27.05.2008 mit 19 Jahren und zwei Monaten gegen Weißrussland (2:2), noch aktiv. © dpa
Teenager in der DFB-Elf: Die jüngsten Debütanten
Ludwig Kögl am 15.06.1985 mit 19 Jahren und drei Monaten gegen Mexiko (0:2), insgesamt zwei Länderspiele (Kögl ist hier bei einem Altstars-Spiel zwischen dem FC Bayern und Real Madrid zu sehen). © dpa
Teenager in der DFB-Elf: Die jüngsten Debütanten
Bernd Schuster, Debüt am 22.05.1979 mit 19 Jahren und fünf Monaten gegen Irland (3:1), insgesamt 21 Länderspiele. © dpa
Teenager in der DFB-Elf: Die jüngsten Debütanten
Karlheinz Förster, Debüt am 05.04.1978 mit 19 Jahren und acht Monaten gegen Brasilien (0:1), insgesamt 81 Länderspiele. © dpa

Ebenso wie im Juni 2009, als Hrubesch die deutsche U 21 um Manuel Neuer, Sami Khedira und Mesut Özil in Schweden zum EM-Triumph führte, setzt der Trainer auf eine gute Zusammenarbeit mit A-Nationalcoach Joachim Löw. „Wir liegen auf der gleichen Welle, die U 21 hat die volle Unterstützung von Jogi Löw“, erklärte Hrubesch. Er geht davon aus, dass sich erneut einige Talente über seine Mannschaft für höhere Aufgaben empfehlen können: „Entscheidend ist, dass die Spieler bei der U 21 erstmals selbst Verantwortung übernehmen können und nicht nur dabei sind.“

Das Aufgebot der deutschen U 21-Nationalmannschaft:

Tor: Bernd Leno (Bayer Leverkusen), Marc-Andre ter Stegen (Borussia Mönchengladbach)

Abwehr: Erik Durm (Borussia Dortmund), Matthias Ginter (SC Freiburg), Robin Knoche (VfL Wolfsburg), Shkodran Mustafi (Sampdoria Genua), Marvin Plattenhardt (1. FC Nürnberg), Antonio Rüdiger (VfB Stuttgart), Danny Vieira da Costa (FC Ingolstadt), Michael Vitzthum (Karlsruher SC)

Mittelfeld: Leonardo Bittencourt (Hannover 96), Emre Can (Bayer Leverkusen), Johannes Geis (1. FSV Mainz 05), Leon Goretzka (FC Schalke 04), Jonas Hofmann (Borussia Dortmund), Andre Hoffmann (Hannover 96), Moritz Leitner (VfB Stuttgart), Nico Schulz (Hertha BSC), Özkan Yildirim (Werder Bremen), Amin Younes (Borussia Mönchengladbach)

Angriff: Shawn Parker (1. FSV Mainz 05), Kevin Volland (1899 Hoffenheim)

dpa

Mehr zum Thema:

Kommentare