Erste Treffer für Nationalspieler

Kai Havertz: Chelsea-Star mit genialem Dreierpack - Fans hauen ihn trotzdem in die Pfanne

Kai Havertz wird nach seinem Treffer von Teamkollege Tammy Abraham geherzt.
+
Kai Havertz wird nach seinem Treffer von Teamkollege Tammy Abraham geherzt.

Kai Havertz hat im Ligacup seine ersten Treffer für den FC Chelsea erzielt. Allerdings gibt es von Fan-Seite nicht nur Lob für den neuen Superstar der Blues.

  • Für eine Ablöse von 80 Millionen wechselte Kai Havertz zum FC Chelsea
  • Im Ligapokal-Spiel gegen den Zweitligisten FC Barnsley erzielte der Nationalspieler nun seine ersten Tore für die Blues
  • Die Fans lästerten aber - gegen einen solchen Gegner hätten sie sogar "zehn Tore geschossen".

London - Wie schnelllebig die Sportwelt doch ist, erfuhr Kai Havertz nun. Wurde der 21-Jährige nach seinem Wechsel für kolportierte 80 Millionen von Bayer Leverkusen* zum FC Chelsea zunächst gebührend empfangen und gefeiert, so blies ihm zu Beginn nach zwei durchwachsenen Auftritten für die Blues bereits der erste Gegenwind ins Gesicht.

Zwar ist nicht davon auszugehen, dass sich Havertz die medialen Schlagzeilen zu Herzen genommen hat. Nichtsdestotrotz lieferte der Deutsche im Ligapokal-Spiel der Blues gegen Zweitligist FC Barnsley (6:0) die richtige Antwort. Während DFB-Teamkollege Timo Werner 90 Minuten auf der Bank saß, erzielte Havertz seine ersten Treffer im Chelsea-Trikot. Und da er sowieso ein Mann der Superlative ist, schnürte auch gleich einen Dreierpack.

Kai Havertz: Chelsea-Star mit Dreierpack! Doch Fans lästern - „Hätte zehn Tore geschossen“

Gleich zu Beginn war Havertz auffällig, als er Callum Hudson-Odoi* mit einem feinen Querpass in Szene setzte, doch der angebliche Wunschspieler des FC Bayern* vergab freistehend. In der 28. Minute ließ Tammy Abraham einen Mount-Pass lässig durch die Beine passieren, so dass der Ex-Leverkusener seinen ersten Treffer für die Blues erzielen konnte.

Im zweiten Durchgang legte Havertz dann doppelt nach (55., 65.). Beide Male assistierte Abraham überragend, ehe CFC-Coach Frank Lampard seinen Neuzugang vom Feld nahm. Auf Twitter feierten die Chelsea-Fans ihren „King Kai“. Auch Blues-Captain Cesar Azpilicueta kündigte großspurig an: „More to come!“ (dt.: „Da kommt noch mehr!“).

Allerdings zeigten sich nicht alle User auf Twitter beeindruckt von Havertz' Performance gegen den Zweitligisten.

„Jeder weiß, dass du heute nur getroffen hast, weil es ein Spiel gegen Kinder war - das passt zu dir“, schrieb offenbar ein Fan des FC Liverpool unter den Post von Havertz. Und weiter: „Ich muss dich daran erinnern, dass du noch kein Tor in der Premier League geschossen hast. [...] Wenn ich auf dem Feld gestanden hätte, hätte ich zehn Tore geschossen“, so der User, der ein Profilbild von Liverpools Mo Salah hat.

Kai Havertz erzielt erste Treffer für FC Chelsea - Warten auf Premier-League-Tor

Einige Fans des FC Chelsea aber zeigten sich ob einer Geste geschockt. Ein Foto zeigt Havertz nach seiner Auswechslung dick eingepackt in einer Trainingsjacke halb schlafend auf der Bank sitzend. „Havertz sitzt gelangweilt auf der Bank, nachdem er einen Hattrick erzielt hat. Sieht aus, als würde er einschlafen“ und dahinter weinende Emojis.

Am kommenden Wochenende hat Havertz dann die Möglichkeit, seinen ersten Treffer in der Premier League* zu erzielen. Am Samstag sind die Blues bei West Bromwich Albion zu Gast. Dort unternahm einst ein heutiger Triple-Sieger seine ersten Schritte in der Premier League* - sein Name: Serge Gnabry*... (smk) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutschland will Klopp als Löw-Nachfolger - Liverpool-Trainer wird plötzlich deutlich: „Wow, das ist ...“
Deutschland will Klopp als Löw-Nachfolger - Liverpool-Trainer wird plötzlich deutlich: „Wow, das ist ...“
Diego Maradona ist tot: Seine Tochter heiratete einen Fußball-Star - Dessen Tweet geht um die Welt
Diego Maradona ist tot: Seine Tochter heiratete einen Fußball-Star - Dessen Tweet geht um die Welt
Neue DFB-Kickerin: Neid holt Leonie
Neue DFB-Kickerin: Neid holt Leonie

Kommentare