Südafrikas Nationaltorwart

Mordfall Meyiwa: Polizei dementiert Festnahmen

+
Südafrikas Nationaltorwart Senzo Meyiwa wurde von Unbekannten erschossen.

Johannesburg - Nach dem gewaltsamen Tod von Südafrikas Nationaltorwart Senzo Meyiwa hat die Polizei einem Medienbericht dementiert, demzufolge sie zwei Verdächtige festgenommen hat.

Die Polizei sucht weiter intensiv nach den mutmaßlichen Mördern von Südafrikas Nationaltorwart Senzo Meyiwa. Einen Medienbericht über die angebliche Festnahme von zwei Verdächtigen dementierte am Donnerstag ein Polizeisprecher. Der Sender SABC hatte zuvor berichtet, in Nongoma in der östlichen Provinz KwaZulu Natal seien zwei Männer nach Hinweisen aus der Öffentlichkeit vernommen worden.

"Es gab keine Festnahme", sagte Polizeisprecher Neville Melila. Die Polizei habe Zeugen befragt, die Ermittlungen dauerten an. Die Polizei hatte am Dienstag Phantombilder veröffentlicht. Sie setzte 250.000 Rand (rund 18.000 Euro) für Hinweise aus, die zur Ergreifung der Täter führen.

Meyiwa war am Sonntag zusammen mit weiteren Gästen bei einer Freundin, der Popsängerin Kelly Khumalo, im Township Vosloorus nahe Johannesburg, als Unbekannte in das Haus eindrangen. Laut Polizeiangaben fielen während einer "Auseinandersetzung" Schüsse. Der 27-jährige Meyiwa wurde dabei tödlich in den Oberkörper getroffen. Die drei Angreifer erbeuteten ein Handy und flohen laut Polizei zu Fuß.

Meyiwa soll am Samstag in seiner Heimatstadt Durban beigesetzt werden.

AFP

Auch interessant

Meistgelesen

Thomas Müller: Mögliche DFB-Rückkehr? Jetzt äußert sich Bierhoff - Olympia-Gespräche laufen bereits
Thomas Müller: Mögliche DFB-Rückkehr? Jetzt äußert sich Bierhoff - Olympia-Gespräche laufen bereits
Achtelfinale bei Sky und DAZN: Wo laufen die deutschen Champions-League-Spiele live?
Achtelfinale bei Sky und DAZN: Wo laufen die deutschen Champions-League-Spiele live?
Oliver Reck in der Provinz - "Man muss sich anpassen"
Oliver Reck in der Provinz - "Man muss sich anpassen"
Empfehlung für Löw: Robin Gosens wundersamer Aufstieg
Empfehlung für Löw: Robin Gosens wundersamer Aufstieg

Kommentare