Weltmeister äußert sich nicht

Mesut Özil: Adidas beendet Zusammenarbeit mit Arsenal-Star - Erneuter Wirbel um Werbepartner

Wieder Zwischenfall bei Özil: Zwei Verdächtige festgenommen
+
Mesut Özil verliert bereits den zweiten Mega-Werbepartner.

Mesut Özil: Deutscher Weltkonzern beendet Partnerschaft mit dem Ex-Nationalspieler. Es ist nicht das erste Mal, dass der Arsenal-Star einen Werbedeal verliert.

  • Ex-Nationalspieler Mesut Özil verliert wohl einen großen Werbepartner.
  • Der oftmals kritisierte Arsenal-Spieler verlor bereits 2018 einen Job als Markenbotschafter.
  • Das Management des Spielers äußerte sich nicht zu den Meldungen.

Herzogenaurach - Der ehemalige Nationalspieler Mesut Özil sorgte in Deutschland in den vergangenen Jahren oft für negative Schlagzeilen. Nach dem Eklat um das Foto mit dem türkischen Präsidenten Recep Erdogan und den schlechten Leistungen des DFB-Teams bei der WM 2018 brachte Özil eine Rassismus-Debatte in Deutschland ins Rollen. Nun soll ein großer deutscher Werbepartner des Premier-League-Stars abgesprungen sein. 

Mesut Özil: Adidas beendet Zusammenarbeit mit Arsenal-Star - Mercedes trennte sich ebenfalls 

Özil scheint für Firmen nicht weiter als großes Zugpferd zu gelten. Laut einem Bericht von Bild wird der mittelfränkische Sportartikelhersteller Adidas den Ausrüster-Vertrag mit dem 31-Jährigen nicht weiter verlängern. Der frühere deutsche Nationalspieler repräsentierte das Traditionsunternehmen seit 2013, der Werbevertrag, der laut dem Bericht auf bis zu 25 Millionen Euro dotiert wurde, lief jedoch in diesem Jahr aus.

Es ist nicht der erste Werbepartner, der sich nach den Eklats von 2018 vom Weltmeister trennt. Der schwäbische Automobilkonzern Mercedes ließ bereits den Vertrag als Markenbotschafter auslaufen. Bei seiner Abrechnung mit seinen Werbepartnern und den Medien, die er nach der WM 2018 auf Instagram* postete, bedankte er sich bei seinen Partnern Adidas, Beats und BigShoe für deren Loyalität. Mercedes blieb offenbar absichtlich unerwähnt, nachdem Özil den Vorwurf, man hätte ihn aufgrund des Erdogan-Fotos aus einer Werbekampagne gestrichen, äußerte.

Mesut Özil: Adidas-Sprecher äußert sich nicht - Loyalitätsbekundungen im Jahr 2018 

Das Management des Deutsch-Türken äußerte sich bislang nicht zum Vertragsende zwischen Özil und dem DFB-Partner Adidas, der ebenfalls offizieller Ausrüster von Özils aktuellem Arbeitgeber Arsenal ist. Auch Adidas-Sprecher Oliver Brüggen ließ auf Nachfrage verlauten, dass das Unternehmen grundsätzlich keine Vertragsgespräche öffentlich kommentiert. Der Herzogenauracher Weltkonzern hatte auch nach Özils Rücktritt im Sommer 2018 weiterhin am Star-Kicker festgehalten und meinte damals, „als Markenbotschafter bleibt er selbstverständlich ein Mitglied der Adidas-Familie“. 

Ein Grund für den Abbruch der Werbebeziehungen zwischen dem Spieler und Adidas könnten Einbußen infolge der Corona-Krise* sein. Die zunehmend verschlechterte Image und die mediale Selbstdarstellung Özils könnten ebenfalls Faktoren für die Entscheidung gewesen sein. Ob sein Vertrag beim FC Arsenal, der im Juni kommenden Jahres ausläuft, ebenso nicht verlängert wird, ist noch nicht klar.  

So verlief Mesut Özils Erdogan-Affäre im Jahr 2018:

ajr

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Inka Grings beendet Trainertätigkeit beim SV Straelen
Inka Grings beendet Trainertätigkeit beim SV Straelen
Clubs müssen Südamerikas Nationalspieler freistellen
Clubs müssen Südamerikas Nationalspieler freistellen
Folgen der Corona-Krise bei FIFA-Online-Kongress im Fokus
Folgen der Corona-Krise bei FIFA-Online-Kongress im Fokus

Kommentare