Morddrohungen nach Horror-Foul

+
Axel Witsel gilt als eines der größten belgischen Talente. Doch jetzt trüben Schatten seine noch junge Karriere.

Lüttich - Nach seinem Foul im Spiel beim RSC Anderlecht am vergangenen Sonntag musste Lüttich-Profi Axel Witsel unter Polizeischutz gestellt werden. Hier sehen Sie das Video von der schrecklich brutalen Attacke.

Das Video der Horror-Attacke bei YouTube

Der 20-Jährige hatte mit seinem brutalen Einsteigen seinem Gegenspieler Marcin Wasilewski einen doppelten offenen Bruch des Schien- und Wadenbeins zugefügt und damit auch die belgische Presse und Öffentlichkeit gegen sich aufgebracht. Wasilewski droht ein Jahr Pause oder möglicherweise sogar das Karriereende.

Witsel äußerte gleich nach dem Spiel tiefes Bedauern und sagte: „Es war ein Duell um den Ball. Ich habe Wasilewski nicht mit Absicht verletzt.“

Für das Foul wurde der Profi von Standard Lüttich für knapp drei Monate gesperrt und muss jetzt auch noch um sein Leben fürchten: Mehrere Beamten bewachen sein Haus, nachdem Witsel per E-Mail Morddrohungen erhalten hat.

tz

Auch interessant

Meistgelesen

Investor: Warum sollte Hertha nicht auch mal Meister werden?
Investor: Warum sollte Hertha nicht auch mal Meister werden?
Endlich! Havertz im dritten Anlauf gegen die Bayern
Endlich! Havertz im dritten Anlauf gegen die Bayern
Bundesliga-Start mit Fans immer wahrscheinlicher
Bundesliga-Start mit Fans immer wahrscheinlicher
"Viel Potenzial": Anfang als Darmstadt-Coach vorgestellt
"Viel Potenzial": Anfang als Darmstadt-Coach vorgestellt

Kommentare