„Das ist die Zielrichtung“

Nach Confed-Cup-Triumph: Grindel will WM-Titel

Chile - Deutschland
+
DFB-Präsident Reinhard Grindel herzt Kapitän Julian Draxler (r.) bei der Siegerehrung.

Noch nie konnte ein Confed-Cup-Sieger bei der darauffolgenden WM auch den Titel holen. DFB-Präsident Reinhard Grindel glaubt jedoch daran, das Jogi Löw und sein Team den sogenannten Confed-Cup-Fluch besiegen können.

St. Petersburg - DFB-Präsident Reinhard Grindel hat nach dem überraschenden Gewinn des Confed Cups den WM-Titel 2018 als nächstes Ziel ausgegeben. "Jetzt geht es darum, alle Abergläubigen zu widerlegen. Denn wir wollen wieder Weltmeister werden. Das ist die Zielrichtung", sagte Grindel nach dem 1:0-Erfolg im Finale der Mini-WM in St. Petersburg gegen Chile.

Grindel: „Wir haben einen großen Pool, aus dem wir schöpfen können"

Noch nie hat ein Confed-Cup-Sieger im Jahr darauf den WM-Titel gewonnen. Der Boss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) sieht aber beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche Titelverteidigung bei der WM in Russland. Bundestrainer Joachim Löw habe "die große Chance, mit einer Mischung aus Erfahrung und junger Dynamik einen ganz starken Kader zusammenzustellen. Wir haben einen großen Pool, aus dem wir schöpfen können", sagte Grindel. 

SID

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Ceferin: DFB muss Koch-Nachfolge im Exekutivkomitee lösen
Fußball
Ceferin: DFB muss Koch-Nachfolge im Exekutivkomitee lösen
Ceferin: DFB muss Koch-Nachfolge im Exekutivkomitee lösen
Trendwende und Aufatmen beim BVB: «Das hat gutgetan»
Fußball
Trendwende und Aufatmen beim BVB: «Das hat gutgetan»
Trendwende und Aufatmen beim BVB: «Das hat gutgetan»
Bericht: Zirkzee vor Wechsel von Bayern München zu Parma
Fußball
Bericht: Zirkzee vor Wechsel von Bayern München zu Parma
Bericht: Zirkzee vor Wechsel von Bayern München zu Parma

Kommentare