Roberto Carlos hört Ende des Jahres auf

+
Roberto Carlos

Moskau - Der brasilianische Fußball-Weltmeister Roberto Carlos wird seine Spieler-Karriere trotz eines laufenden Vertrags schon Ende 2012 beenden.

Der spanischen Zeitung Marca berichtete der 38-Jährige, er könne trotz eines bis Juni 2013 laufenden Vertrages beim russischen Klub Anschi Machatschkala im Dezember aufhören, „und meine Karriere war sehr erfüllt. Ich habe alles erlebt, was man als Spieler erleben kann“.

Danach werde der frühere Star von Real Madrid als Berater von Präsident Suleiman Kerimow beim Klub bleiben: „Er hat mich gefragt, die Entwicklung des Klubs für die kommenden zehn Jahre voranzutreiben.“ Ende 2011 hatte Roberto Carlos für drei Monate auch als Interimstrainer bei Machatschkala ausgeholfen.

Im Rückblick bezeichnete der Routinier das unter Trainer Jupp Heynckes gewonnene Champions-League-Finale 1998 mit Real Madrid als sein größtes Erlebnis. Sein schönstes Tor sei der legendäre Flatterfreistoß 1997 gegen Frankreich gewesen, der größte Makel, dass er nie den spanischen Pokal gewonnen hatte.

Er und sein Landsmann Cafu hätten zur damaligen Zeit gezeigt, „dass die Außenverteidiger nicht nur verteidigen müssen. Wir waren sehr offensiv, aber wir wurden nie dafür kritisiert. Bei Real Madrid wollte Zinedine Zidane zum Beispiel immer mit mir auf einer Seite spielen“. In elf Jahren bei den Königlichen hatte Roberto Carlos in allen Wettbewerben 104 Tore geschossen.

sid

Auch interessant

Meistgelesen

Ticker: Sensationelles Aus für Ronaldo und Juve - Messi spaziert mit Barca ins Halbfinale
Ticker: Sensationelles Aus für Ronaldo und Juve - Messi spaziert mit Barca ins Halbfinale
Wo läuft die Champions League 2018/2019? Alle Spiele live im TV und Live-Stream
Wo läuft die Champions League 2018/2019? Alle Spiele live im TV und Live-Stream
Wie Ronaldo und Simeone: Tottenham-Trainer bejubelt Halbfinal-Einzug mit obszöner Geste - Video aufgetaucht
Wie Ronaldo und Simeone: Tottenham-Trainer bejubelt Halbfinal-Einzug mit obszöner Geste - Video aufgetaucht
Europa League: Der Traum lebt! Eintracht kämpft sich ins Halbfinale
Europa League: Der Traum lebt! Eintracht kämpft sich ins Halbfinale

Kommentare