1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Fußball

Rudi Völler erhält „Sport Bild“-Award für sein Lebenswerk

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

„Sport Bild“-Award
Rudi Völler und seine Frau Sabrina bei der Verleihung des „Sport Bild“-Awards in Hamburg. © Christian Charisius/dpa

Rudi Völler erhält den „Sport Bild“-Award 2022 für sein Lebenswerk. Der 62 Jahre alte Fußball-Weltmeister von 1990 nahm die Auszeichnung in der Hamburger Fischauktionshalle entgegen.

Hamburg - Der langjährige Profi sowie spätere Sportdirektor und Geschäftsführer des Bundesligisten Bayer Leverkusen war bei der 20. Preisverleihung für „herausragende Leistungen“ im Sport einer von rund 700 Gästen aus Sport, Unterhaltung, Politik, Wirtschaft und Medien in der Hansestadt.

„Ich freue mich über die Auszeichnung, so eine Ehrung ist ja nicht selbstverständlich“, sagte Völler am Montagabend vor der offiziellen Ehrung in der Fischauktionshalle. Und er fügte grinsend hinzu: „Oft kriegt man diese ja erst in einem wesentlich höheren Alter.“

Der auch als „Tante Käthe“ bekannte Rudi Völler startete seine Profi-Karriere 1977 bei Kickers Offenbach und spielte für 1860 München, Werder Bremen, AS Rom und Olympique Marseille. Mit den Franzosen gewann er 1993 die Champions League.

1994 kam Rudi Völler zu Bayer Leverkusen, für das er in mehreren Funktionen, auch als Interimscoach, bis zum Sommer tätig war. Völler spielte 90-mal für die deutsche Nationalmannschaft, mit der er 1990 den WM-Titel holte. Als DFB-Teamchef wurde er 2002 Vize-Weltmeister.

Als weitere Preisträger wurden geehrt

Christopher Nkunku (Fußball/RB Leipzig): Aufsteiger des Jahres

Natalie Geisenberger/Francesco Friedrich (Rodeln/Bob): Olympia-Rekord

Malaika Mihambo (Weitsprung): Star des Jahres

SC Magdeburg (Handball): Überraschung des Jahres

Alexandra Popp (Fußball/VfL Wolfsburg): Comeback des Jahres

Eintracht Frankfurt (Fußball): Mannschaft des Jahres

Toni Kroos (Fußball/Real Madrid): Sonderpreis der Chefredaktion dpa

Auch interessant

Kommentare