1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Fußball

Türken wollen unseren Bundes-Jogi

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Joachim Löw: Wie wird er im Falle eines Angebots reagieren? © Getty

München/Ankara - Nach Medienberichten ist der türkische Verband an einer Verpflichtung des deutschen Bundestrainers Joachim Löw interessiert. Ein konkretes Angebot soll folgen.

Schnappt sich die Türkei den deutschen Nationaltrainer? Nach Jürgen Klinsmann, Christoph Daum und Bernd Schuster wird nun in den Medien Joachim Löw als möglicher Nachfolger des scheidenden Fatih Terim gehandelt.

Der große WM-Check: Wer fährt mit nach Südafrika?

Bei Löw steht eine Vertragsverlängerung nach der geglückten WM-Quali mit Deutschland noch aus. Sein aktueller Kontrakt geht bis zur

Lesen Sie auch:

Trainiert Klinsmann bald die Türkei?

WM 2010 in Südafrika. Der DFB hat jedoch bereits angedeutet, dass er mit Löw weiterarbeiten will - wenn er ihm nicht vorher vom türkischen Verband weggeschnappt wird.

Die türkische Tageszeitung Takvim titelt bereits: „Die Löw-Überraschung“. Sabah schreibt „Ein alter Freund kommt“, nachdem Löw bereits bei Fenerbahce Istanbul und Adanaspor tätig gewesen ist.

Jogi gestern, Jogi heute: Seine besten Bilder

Nach Informationen der türkischen Medien soll Löw bald ein konkretes Angebot unterbreitet werden. Sabah meint, Löw sei nicht so einfach von der deutschen Nationalmannschaft zu lösen. Und weiter: „Denkbar wäre es aber, dass er nach der WM eine neue Herausforderung sucht und das sicher großzügige Angebot aus der Türkei zumindest nicht gleich weglegen wird.“

Löw hat sich von einer angebliche Offerte überrascht gezeigt und das Thema deutlich zurückgewiesen. “Es sind keine Angebote eingegangen“, erklärte er in Hamburg, wo das DFB-Team an diesem Mittwoch zum Abschluss der WM-Qualifikation gegen Finnland antritt. Als “Kenner der türkischen Szene und des türkischen Fußballs“ wisse er genau, “dass dort derzeit viel spekuliert wird und jeden Tag neue Namen gehandelt werden“, betonte Löw und ergänzte: “Im Moment ist das überhaupt kein Thema für mich.“

Der Bundestrainer machte einen Tag vor dem Finnland-Spiel deutlich, dass er “alles, was Vertragsgespräche angeht, absolut zurückstellt“. Er verlange von den Spielern, dass die volle Konzentration dem Aufeinandertreffen mit Finnland gelte, “das gilt natürlich auch für die Trainer“.

tz/dpa

Auch interessant

Kommentare