Zwei rote Karten und ein Verweis auf die Bühne

Trotz hartem Kampf: Niederlage der Panther am 27. Januar

Handballspieler der Fürstenfeldbrucker Panther am 27. Januar.
1 von 22
Trotz Unterzahl lieferten die Panther einen Kampf auf Augenhöhe.
Handballspieler der Fürstenfeldbrucker Panther am 27. Januar.
2 von 22
Trotz Unterzahl lieferten die Panther einen Kampf auf Augenhöhe.
Handballspieler der Fürstenfeldbrucker Panther am 27. Januar.
3 von 22
Trotz Unterzahl lieferten die Panther einen Kampf auf Augenhöhe.
Handballspieler der Fürstenfeldbrucker Panther am 27. Januar.
4 von 22
Trotz Unterzahl lieferten die Panther einen Kampf auf Augenhöhe.
Handballspieler der Fürstenfeldbrucker Panther am 27. Januar.
5 von 22
Trotz Unterzahl lieferten die Panther einen Kampf auf Augenhöhe.
Handballspieler der Fürstenfeldbrucker Panther am 27. Januar.
6 von 22
Trotz Unterzahl lieferten die Panther einen Kampf auf Augenhöhe.
Handballspieler der Fürstenfeldbrucker Panther am 27. Januar.
7 von 22
Trotz Unterzahl lieferten die Panther einen Kampf auf Augenhöhe.
Handballspieler der Fürstenfeldbrucker Panther am 27. Januar.
8 von 22
Trotz Unterzahl lieferten die Panther einen Kampf auf Augenhöhe.

Fürstenfeldbruck – Unglückliche Niederlage für dezimierte Panther: 60 Minuten lieferten die Brucker TuS-Handballer beim Nachholspiel dem ehemaligen Erstligisten Bietigheim eine Partie auf Augenhöhe.

Am Ende standen sie trotzdem mit leeren Händen da. Das 30:33 (17:17) bezeichnete Panthercoach Martin Wild als respektable Niederlage – zumal sein Team durch zwei rote Karten dezimiert wurde. Und auch Wild musste im Verlauf der hitzigen Partie auf die Tribüne.

Andreas Daschner

Rubriklistenbild: © Daschner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anja Kobs will am 9. Mai in weltweiten Top Ten des Wings for Life-Charity-Events laufen
Anja Kobs will am 9. Mai in weltweiten Top Ten des Wings for Life-Charity-Events laufen
Allingerin schafft beim Wings for Life-Rennen mehr als 
43 Kilometer in knapp 3:09 Stunden
Allingerin schafft beim Wings for Life-Rennen mehr als 
43 Kilometer in knapp 3:09 Stunden

Kommentare