Triple-Sieg gesichert – Ausnahmeathletin aus Fürstenfeldbruck bleibt die Queen im Bankdrücken 

Regina Haas gewinnt Europameisterschaft im Bankdrücken 

+
Regina Haas ist und bleibt die Queen im Bankdrücken.

Regina Haas gewinnt Europameisterschaft im Bankdrücken und sichert sich damit den Triple-Sieg: DM, EM und WM.  Sie hat es geschafft: Ausnahmeathletin Regina Haas sichert sich in einem legendären Jahr das Triple im Bankdrücken. Die Titel Deutsche Meisterin, Europameisterin und Weltmeisterin konnte die 50-Jährige im Jahr 2013 erkämpfen.

 

Sie ist und bleibt die Queen im Bankdrücken. Weltmeister zu werden ist etwas ganz besonders, wofür viel Willensstärke, Talent, Ausdauer und Trainingseifer gehört. Diese Komponenten jedoch über 10 Jahre hinweg konstant beizubehalten, bei Verletzungen nicht aufzugeben und den Kämpferwillen über solche eine lange Zeit aufrechtzuhalten ist wirklich eine Ausnahme. Wo Regina 2003 und 2009 sich bereits den Triple-Sieg im Bankdrücken sichern konnte, hat sie es auch im Jahr 2013 trotz ihren starken Schulterschmerzen wieder geschafft: Bei der EM in Sofia/ Bulgarien am 17. Oktober siegte Sie souverän vor ihren Konkurrentinnen aus Frankreich mit 25 kg Vorsprung und gewann damit nach der Weltmeisterschaft im April und der Deutschen Meistersschaft im September noch die Europameisterschaft 2013.

Dabei kämpfte Regina schon seit Jahren mit Schmerzen in der Schulter, die sie stark bei der Ausübung ihres Sports beeinträchtigen. Besonders nach der Deutschen Meisterschaft im September hatte die Kraftsportlerin nur wenige Wochen, um ihre schmerzende Bizeps-Sehne nach der extremen Belastung des Wettkampfes wieder in den Griff zu bekommen. 

Dank der Hilfe von Frau Dr. Bachmann aus München konnte sie jedoch bereits vier Wochen später wieder an den Start gehen. Generell arbeitet ihr Trainer Lorenz Westner aus der Sportschule FFB-Puch beständig mit periodisierten Trainingsplänen, um Regina trotz Schulterproblematik auf die Leistungsspitzen gezielt vorzubereiten. „Durch den Einsatz desmodromischer Trainingstechnologie konnte ich trotz meiner Schulterschmerzen hart trainieren“, so die leidenschaftliche Kraftsportlerin dankbar. „Ohne solch ein erstklassiges Betreuerteam könnte ich meine Höchstleistungen niemals bringen“, so Regina weiter. Beim Wettkampf wurde Regina von Vereinskollege Max Lorenz tatkräftig unterstützt, da die Wettkampfbedingungen im Allgemeinen und das Betreuerteam der deutschen Mannschaft stark zu wünschen übrig ließen. „Ohne die Hilfe von Max hätte ich nicht mal das Bankdrückhemd richtig anziehen können“, beschreibt Regina dankbar. 

Trotz Reginas irrtümlichen Abschwitzens aufgrund ungenauer bulgarischer Waagen und hartem Kampfgericht konnte sich die Fürstenfeldbruckerin bei den Damen AKII bis 72kg durchsetzen. Bereits beim 2. Versuch mit 125 Kilogramm zeigte Sie, trotz langer Wartezeit, ihre Professionalität. „Die 130 kg hätte ich schon gerne geschafft, aber das versuche ich dann nächstes Jahr“, so Regina nach vorne blickend. Klar ist nun, dass wir auch nächstes Jahr noch mit Regina mit fiebern dürfen. Das deutsche Team brachten von dieser Europameisterschaft 2 Goldmedaillen nach Hause, eine davon ging nach Fürstenfeldbruck. Sowohl Trainer, Sportler und der gesamte Kraftsportclub-Puch sind stolz auf die Leistungen ihrer Regina.

Anne Kaiser 

Auch interessant

Meistgelesen

Lauf-Events im Landkreis
Lauf-Events im Landkreis
Nullnummer beim Derby in Mammendorf
Nullnummer beim Derby in Mammendorf

Kommentare