Jugendligaauftakt der Judoka

Jeder konnte Mut beweisen

+
Gastgeber und gleichzeitig Dritter beim Jugendligaauftakt: Das Judoka-Team des SC Gröbenzell.

Gröbenzell – 23 Judoka zwischen zehn und 17 Jahren kämpften beim Jugendliga-Auftakt in Gröbenzell. Für viele war dies der erste Wettkampf in ihrer Judokarriere, andere sammelten nach längerer Pause wieder Kampferfahrungen.

„Auch wenn der dritte Platz des SC Gröbenzell am Ende des Tages nicht ganz die Erwartungen getroffen hat, trug der Kampftag dazu bei, den Teamgeist zu stärken“, war das Fazit der Jugendleiterin Stefanie Dippold. Jeder gab sein Bestes, einige Kämpfe gingen knapp aus, andere sorgten für echte Überraschungen.

Mannschaft aus eigenen Reihen

Die Mannschaft der männlichen Jugendliga in Oberbayern besteht aus 14 Judoka aus den drei Altersklassen U12, U15 und U18. Gröbenzell ist einer der wenigen Vereine, der jedes Jahr versucht, eine Mannschaft aus eigenen Reihen zu bilden, damit auch unerfahrene Kämpfer das Mannschaftsfeeling erleben und ihren Mut beweisen können. 

In der U15 starteten erstmals Kämpfer vom FC Puchheim für die Mannschaft – „ein erfreulicher Schritt zur besseren Zusammenarbeit im Landkreis“. So ist es gelungen in fast jeder Gewichtsklasse (außer im Schwergewicht + 73 kg in der U18) einen oder mehrere Kämpfer zu stellen.

Kämpfe in drei unterschiedlichen Altersklassen

Die mit Fremdstartern verstärkte Truppe aus Ammerland- Münsing dominierte vor allem in der Altersklasse der U12. Nach drei Punkten für die anderen gelang es Luis Ostermeyer, der lange mit Wazari führte, ein Unentschieden - 40 Kilogramm (kg) zu erzielen. Lorenz Mandel, der eine Gewichtsklasse höher als abgewogen eingesetzt war, holte den ersten Sieg für die Gröbenzeller und leitete damit eine kleine Wende ein. 

In der U15 ging der erste Punkt an Philipp Raubacher. Etwas unglücklich war, dass Emanuel Schön vom FC Puchheim, der den Kampf bis 43 kg eigentlich beherrschte und der weitaus aktivere Part war, in den letzten Sekunden wegen einer Bestrafung den Punkt abgeben musste. Bis 46 kg holte Joshi Menckhoff den Punkt für die Gröbenzeller. Nachdem Leo Stohl (FC Puchheim) das 3:4 mit einem Unentschieden halten konnte, gingen wieder zwei Punkte an die Ammerländer. 

Wie schon die U15 startete auch Florian Dankl in der U18 mit einem Punktgewinn. Bis 66 kg verlor Moritz Thun. Dann kam ein Höhepunkt des Tages: In der Gewichtsklasse bis 73 kg stand Felix Schneid dem kampferfahrenen Hansi Greil aus Lenggries gegenüber. Dieser hatte Schneid bereits im Haltegriff. Doch Felix konnte sich mit Willensanstrengung daraus befreien und holte sich den Punkt bis 73 kg.

Leichtgewicht  studierte nächsten Gegner

Leichtgewicht Philipp Lorff (- 31 kg, U12) studierte in der Kampfbegegnung von Ammerland gegen Ingolstadt seinen nächsten Gegner und konnte sich über den Auftaktsieg durch Haltegriff freuen. Außer ihm holte in der U12 noch Marcel Schweizer einen Punkt für die Gröbenzeller. Nach der U15 stand es 5:5 – Punktelieferanten waren Maties Cugat Schoch, Linus Dosch und Leo Stohl. Emanuel Schön holte ein Unentschieden. In der U18 konnte nur Felix Schneid einen Punkt erzielen.

Ziel: Alles Anwesenden kommen zum Einsatz

Das Ziel, dass alle Anwesenden – auch die Unerfahreneren – zum Einsatz kommen wurde erfüllt. Die Jugendleitung hofft, dass der Verein auch bei der Rückrunde am 28. Mai wieder mit einer kompletten Mannschaft antreten kann. Im Anschluss an die Kämpfe wurde unter Anleitung von Felix Schneid, der nicht nur Judoka sondern auch ein Parcourist ist, ein Parcour in der Halle aufgebaut, an dem sich alle „austoben“ konnten.

Auch interessant

Meistgelesen

Eishockey: EV Fürstenfeldbruck verliert auch sein achtes Spiel
Eishockey: EV Fürstenfeldbruck verliert auch sein achtes Spiel
Teuer erkauft: Brucker Panther weiter auf der Erfolgswelle unterwegs
Teuer erkauft: Brucker Panther weiter auf der Erfolgswelle unterwegs

Kommentare