Billard-Bundesliga – Harald „Harry“ Stolka läutete mit seinem starken Auftritt die Aufholjagd in Straubing ein.

BSV Playhouse FFB - Souveräner Erfolg von Kapitän Hybler 

+
Harald „Harry“ Stolka läutete mit seinem starken Auftritt die Aufholjagd in Straubing ein.

Fürstenfeldbruck – 24 Stunden lang stand der dreimalige Bundesliga-Vize BSV Playhouse Fürstenfeldbruck unlängst an der Tabellenspitze der Pool-Bundesliga. Mit einem 7:1-Auswärtserfolg über ihren „Angstgegner“ BV Mörfelden-Walldorf standen die Brucker Playhouse Cracks ganz oben, da der amtierende deutsche Meister BC Oberhausen in Hürth-Berrenrath nur ein 4:4 schaffte.

 Doch schon einen Tag später mussten die Brucker die Tabellenführung wieder abgeben, nachdem die Mannschaft um Kapitän Roman Hybler im niederbayerischen Straubing ihrerseits nicht über ein 4:4 hinauskam. In Walldorf dominierten die Brucker von Beginn an und stellten recht früh klar, dass sie als deutlicher Sieger den Tisch verlassen würden. Herauszuheben beim 7:1-Erfolg die souveräne Vorstellung von Kapitän Hybler, der beim 14/1 mit einer Höchstserie von 103 siegte.

 Einen Tag später trafen die Brucker auf eine topfitte Straubinger Mannschaft. Hinreichend gewarnt hätten die Kreisstädter eigentlich sein müssen, nachdem die Niederbayern tags zuvor die in Bestbesetzung angetretenen Dachauer mit einer 2:6-Niederlage heimschickten. Nachdem die Brucker in der Besetzung Roman Hybler, Christoph Reintjes und Harry Stolka zur „Halbzeit“ mit 1:3 hinten langen, wuchs die Spannung im zweiten Durchgang für die Brucker ins Unerträgliche. 1:4 lagen die Kreisstädter hinten, als sich zunächst Stolka im Acht-Ball klar mit 4:0 und 4:0 durchsetzen und damit auf 4:2 verkürzen konnte. Fast zum Zerreißen war die Atmosphäre als im nächsten Spiel Valery Kuloyants den ersten Satz im Zehn-Ball mit 2:4 verlor. Doch der Brucker Neuzugang hatte Nerven wie Stahlseile und gewann die nächsten beiden Sätze jeweils mit 4:1. BSV Playhouse war auf 4:3 herangekommen. Der letzte Spieler am Tisch war Christoph Reintjes. Nach einem 1:1 nach den ersten beiden Sätzen musste ein dritter Satz die Entscheidung bringen. Beim Spielstand von 3:3 und nur noch zwei Kugeln auf dem Tisch machte der Straubinger Spieler einen spielentscheidenden Fehler. 

Reintjes durfte nochmals an den Tisch und versenkte die beiden Kugeln souverän. Der wichtige Punktgewinn für den zweiten Platz in der Pool-Bundesliga war geschafft.

Dieter Metzler 

Auch interessant

Meistgelesen

Landkreis-Schiris oben auf
Landkreis-Schiris oben auf
"Alte Helden" wieder auf dem Eis
"Alte Helden" wieder auf dem Eis
Doppelpleite für Landkreis-Teams im zweiten Spiel
Doppelpleite für Landkreis-Teams im zweiten Spiel
Beim Freundschaftturnier in Trefferlaune
Beim Freundschaftturnier in Trefferlaune

Kommentare