Herzklopfen war vorprogrammiert

Brucker Eishackler siegreich nach Penalty-Schießen

+
Die beiden Eishockeymannschaften standen sich auf dem Eis in nichts nach.

Beim letzten Spiel im alten Jahr sorgten die heimischen Eishockey-Junioren (U20) noch einmal kräftig für Herzklopfen. Zu Gast war der ESC Holzkirchen, und die Brucker Jungs und Mädels starteten gleich zu Beginn voll durch.

Fürstenfeldbruck - So sehr, dass sich manch einer schon bald fragte, ob die Mannschaft das hohe Tempo würde halten können. Soweit dachte auf dem Eis erstmal niemand. Lenny Guttenthaler mit Assist von Felix Krause und Benno Körner mit Assist von Moritz Dawid sorgten gleich in den ersten fünf Minuten für eine überlegene Führung, gegen welche die Holzkirchner Mannschaft zunächst wenig ausrichten konnte. Erst im zweiten Drittel konnten die Gegner einen Treffer erzielen, als bei den Brucker Jungs erste Schwächen aufkamen. Trotzdem konnten die Brucker als Führungsmannschaft in die zweite Drittelpause gehen. Im letzten Drittel gaben beide Mannschaften nochmal alles. 

Unentschieden und noch vier Minuten zu spielen

Fürstenfeldbruck wollte sich die Butter nicht vom Brot nehmen lassen, aber Holzkirchen wollte ebenfalls nicht als Verlierer nach Hause fahren. Als in der 45. Spielminute der Ausgleichstreffer für Holzkirchen fiel, gerieten die Brucker ganz schön unter Druck. In der 52. Spielminute ging der EV FFB durch Tor von Timo Helbig wieder in Führung. Noch acht Minuten zu spielen, aber da kann beim Eishockey schon allerhand passieren. Vier Minuten vor Schluss stand es dann tatsächlich wieder 3:3. Beide Mannschaften zogen nochmal voll durch, angefeuert von den Zuschauern. Torwart Raphael Holub war auf Zack und fischte einige Pucks der Gegner aus der Gefahrenzone, aber der gegnerische Torwart stand ihm in nichts nach. 

Penalty-Schießen bringt die Entscheidung

Bei Spielende stand es noch immer Unentschieden, daher ordnete der Schiedsrichter ein PenaltySchießen an. Herzklopfen bei den Mannschaften und Zuschauern. Schließlich konnten die Brucker zumindest einen Strafstoß in ein Tor verwandeln, während der Gegner alle drei Chancen verschenkte. 

red

Auch interessant

Kommentare