TuS Handballer gewannen in der Wittelsbacher Halle gegen den HSC Bad Neustadt und verteidigen damit ihre Position in der Tabelle.

Auf der Erfolgswelle

+
TuS-Handballer Christian Haller versucht, sich gegen drei gegnerische Abwehrspieler durchzusetzen.

Fürstenfeldbruck - Mit einem 31:26-Sieg über den HSC Bad Neustadt verteidigten die Brucker Handballer am 12. Dezember vor 850 Zuschauern in der Wittelsbacher Halle erfolgreich den zweiten Tabellenplatz in der 3. Liga Ost. Jetzt noch ein Sieg über den TV Gelnhausen am 19. Dezember, 19.30 Uhr, und die TuS-Handballer können bereits auf ihrer Weihnachtsfeier auf den Klassenerhalt anstoßen. Wer hätte das zu Saisonbeginn zu träumen gewagt?

Handballherz was willst du mehr? Spannung, Einsatzbereitschaft, Leidenschaft und zum Schluss auch noch ein Sieg der TuS-Handballer. Das bayerische Derby, das auch den Präsidenten des Bayerischen Handball-Verbandes (BHV), Gerd Tschochohei in die Wittelsbacher Halle lockte, hielt das, was man sich im Vorfeld und aus der Historie der Spiele beider Mannschaften gegeneinander versprochen hatte. Der Erfahrung einiger Bad Neustädter Spieler aus einer höheren Liga setzten die TuS-Handballer jugendlichen Elan und das inzwischen erworbene Selbstbewusstsein aus den zurückliegenden Erfolgen gegenüber.

 Gegen den Tabellensechsten entwickelte sich von Beginn an ein munteres und abwechslungsreiches Spiel. Führte anfangs das unterfränkische Team aus Neustadt immer wieder und die Brucker konnten zunächst nur immer ausgleichen, so ging der Gastgeber aus der Kreisstadt erstmals nach 17 Minuten mit 9:8 in Führung. Bis zur Halbzeitpause lieferten sich die beiden Spitzenmannschaften der dritten Liga ein Schlagabtausch voller Leidenschaft. Mit 16:16 ging es nach 30 Minuten Spielzeit in die Pause. Nach dem Wiederanpfiff gelang den TuS-Panthern beim 20:18 erstmals ein kleiner Vorsprung von zwei Toren. Da TuS-Torwart Lucas Kröger in der zweiten Halbzeit immer stärker wurde und seine Vorderleute weiterhin gut und schnellbeinig arbeiteten, wurde es für Neustädter immer schwerer zum Torerfolg zu kommen. Mitte der zweiten Halbzeit hätte der TuS beim 24:21 einen etwas beruhigerenden Vorsprung herausschießen können. So konnten neben einem Siebenmeter auch einige andere gute Chancen nicht verwertet werden, was die Gäste wieder auf 24:23 heranbrachte.

In dieser Phase des Spiels zeigte sich, dass sich die Brucker nicht mehr so schnell verunsichern lassen und den „Schalter“ auch wieder umlegen können. Bis zur 51. Minute und dem 25:24 blieben die Neustädter dran, ehe mit den beiden Toren von Sebastian Meinzer eine kleine Vorentscheidung hergestellt werden konnte. Und nochmals konnten die TuS-Panther zwei Treffer zum 29:24 draufpacken. Die Entscheidung war jetzt endgültig gefallen. Den Sieg würde sich der Tabellenzweite aus der Kreisstadt nicht mehr nehmen lassen. Jeder Mannschaft gelangen noch zwei Treffer, am Ende stand mit 31:26 ein weiterer glanzvoller und verdienter Sieg der Mannschaft von Brucks Trainer Martin Wild fest. Mit dem Erfolg wurde der zweite Tabellenplatz erfolgreich verteidigt. Und der Spitzenplatz soll auch nach dem Spiel gegen den TV Gelnhausen möglichst noch Bestand haben. Während die TuS-Panther trotz Platz zwei gegen die Unterfranken als Außenseiter ins Spiel gingen, steht die nächste Begegnung gegen die Hessen unter einem anderen Vorzeichen. Nicht nur wegen des Hinspielsiegs mit 25:23 werden die Kreisstädter allein schon wegen des aktuellen Tabellenplatzes in die Favoritenrolle gehievt.

Dieter Metzler

Auch interessant

Meistgelesen

"Alte Helden" wieder auf dem Eis
"Alte Helden" wieder auf dem Eis
Beim Freundschaftturnier in Trefferlaune
Beim Freundschaftturnier in Trefferlaune
Nullnummer beim Derby in Mammendorf
Nullnummer beim Derby in Mammendorf

Kommentare