Anja Kobs vom Tri Team FFB bei einer außergewöhlichen  Premierenveranstaltung auf der arabischen Halbinsel 

Allingerin beste Deutsche  beim Challenge in Bahrain – Sheikh Nasser war selbst am Start 

Auf der 90km flachen Radstrecke.

Alling -  Eine Mitteldistanz Anfang Dezember ist für einen europäischen Triathleten aufgrund des Saisonzyklus eher ungewöhnlich, dennoch durfte Anja Kobs, Tri Team FFB, an dieser außergewöhnlichen Erfahrung der Premierenveranstaltung auf der arabischen Halbinsel in Bahrain mit dabei sein. Sheikh Nasser Bin Hamad Al Khalifa,  der Hahn im Korb,  war übrigens selbst am Start. 

Hh Sheikh Nasser Bin Hamad Al Khalifa - Siegerehrung PRO Frauen (er war übrigens selbst am Start). 

Anja Kobs, Tri Team FFB, berichtet: "Für mich war es ein Trainingswettkampf der systematisch in die 9-monatige Vorbereitung zum Ironman Nizza eingebaut wurde. Das ausgezeichnete PRO-Feld, u.a. mit den beiden Hawaii-Siegern, hatte die Chance auf einen tollen Weihnachtsbonus (insgesamt USD 500‘ Preisgeld für die jeweils Top-10 platzierten). Auch an der Deluxe-„Pasta“-Party (statt Nudelpampe auf Pappteller, 3 Gänge-4*Sterne-Kulinarium) und dem Live-Auftritt der Dire-Straits konnte man unschwer erkennen, wer hinter der Veranstaltung steht; seine Hoheit, Sheikh Nasser, war übrigens selbst am Start. Aber… „Wenn einer eine Reise tut“ …, der Lufthansa-Streik brachte die Vorbereitungen nochmals kräftig durcheinander, mit Geduld und Organisationsgeschick konnte ich dennoch wie geplant am Dienstagabend 22.30 Uhr Ortszeit, nach 12h Reise, meine Füße auf Bahrainischen Boden setzen. Der schlimmste Augenblick im Leben eines fliegenden Triathleten: Öffnung der Radtasche und Aufbau der Zeitfahrmaschine: Ph, auch dieses Mal wieder alles gut gegangen. Jetzt kann mich nichts mehr stoppen. Samstag, 6.12. 8.15Uhr. Während zu Hause fleißig jung & alt die Ausbeute im Nikolausstiefel begutachten, ging es für uns 105 Amateurfrauen (davon 25 in meiner Altersklasse) vor den Augen der Royal Family in die „Fluten“ des Bahrain Bay. Mit 34.14min bin ich für meine Verhältnisse dann auch ganz ordentlich durchgekommen und lag zu diesem Zeitpunkt auf Platz 4 meiner AK. 

Die lange Aufholjagd sollte beginnen! Die 90km flache Radstrecke, überwiegend auf Autobahnen, mit ein paar „Wellen“ (insg. rund 300HM) führte uns über den Norden, die Stadt Al Muharraq, zurück die Hauptstadt Manama und dann südlich, in die Wüste. Nach rund 85km das erste Mal Einfahrt in den Bahrain International Circuit, dem Formel 1 Kurs, wo normalerweise Vettel, Rosberg und Co ihre – richtig – schnellen Runden drehen. Für mich dauerte die „Ausfahrt“ 2.38h, die 5. schnellste Radzeit in der Altersklasse und somit immer noch auf Platz 4.

Anja Kobs in den "Fluten" der  Bahrain Bay vor den Augen der Royal Family. 

Nach dem Wechsel in die Laufschuhe wurden wir auf die ca. 21km lange Runde zum und durch den Al Areen Wildlife Park geschickt. Für einen Tierliebhaber nochmal ein Zuckerl J Als mir allerdings auf ca. 50m Entfernung ein 2 Meter hoher Strauß über den Weg lief, war ich kurzzeitig etwas perplex, dachte mir aber dann, ein Grund – noch – schneller zu laufen. Nachdem ich beim Radfahren sehr kontrolliert nach Watt gefahren bin, konnte ich meine Laufleistung jedoch ohne tierische Hilfe abrufen stellen und dadurch AK-Sieg sichern: Das Highlight war – nach 1.35h - unbestreitbar der Zieleinlauf auf der Startgeraden des Formel 1 Kurses. Gänsehaut pur.. Fazit: 1. Platz AK35-39, 22. Platz gesamt (w), Beste Deutsche (5. beste Amateurin) und mit 4.52h auf einem schnellen (Rad-)Kurs mit neuer Bestzeit über die Mitteldistanz, in einem Premierenrennen, das organisatorisch schwer zu überbieten ist, war der beste Nikolaustag, den ich je in meinem Leben gefeiert habe. Auch wenn es nicht meine erste Reise in den Nahen Osten war, ist zu guter Letzt, die immer wieder ungemeine Gastfreundschaft und der unübertreffliche Service der Araber und Asiaten zu betonen! Naja, und mit dem Business-Class Fluggutschein als Siegprämie könnte ich das ja glatt nochmal erleben."

 

Auch interessant

Kommentare