HCD-Gröbenzell könnten in die 2. Bundesliga aufsteigen

Gröbis mit Aufstiegschance

+
Recken die Fäuste in die Höhe: Die Damen spielen vielleicht bald in der Zweiten Bundesliga.

Gröbenzell – Nach dem 19:21 (9:12) Auswärtssieg beim TV Brombach (im südbadischen Lörrach) ist das über weite Strecken mühevolle Spiel schnell vergessen. Als Vizemeister hat der HCD Gröbenzell gute Chancen in die 2. Bundesliga aufzusteigen. Die Busparty bis 2 Uhr morgens ist reine Formsache.

Es waren wie so oft schon in dieser Saison wieder 60 nervenaufreibende Minuten vorausgegangen. Nicht etwa, dass mit dem TV Brombach ein überaus starker Gegner den Gröbenzellerinnen gegenübergestanden wäre, viel mehr waren es die vielen Unkonzentriertheiten im Abschluss, die Coach Hendrik Pleines keinen ruhigen Abend auf der Trainerbank ließen. Mit Beginn der ersten Halbzeit hatte der HCD die Partie zwar zumindest ergebnistechnisch im Griff, spielerische Höhepunkte waren jedoch Mangelware. Auch Auswechslungen und taktische Änderungen brachten nicht den erhofften Erfolg. Aufgrund zu vieler vergebener klarer Chancen verpasste es Gröbenzell, die Vorentscheidung herbeizuführen und war regelrecht froh, als es schließlich in die Halbzeit ging. Auch in Durchgang zwei sahen die Zuschauer ein recht zerfahrenes Handballspiel, einzig Torhüterin Theresa Bauer sorgte mit einigen guten Aktionen für einzelne Glanzpunkte. Zwar konnten sich die Gröbis einen zwischenzeitlichen Vorsprung von fünf Toren erarbeiten, versäumten es dann allerdings abermals, den qualitativen Unterschied weiterhin in Tore umzumünzen und den Sack damit vorzeitig zuzumachen. 

Fete in der Hexe

Eine rote Karte gegen die Bank der Gastgeberinnen ebnete schließlich in der Schlussphase relativ einfach den Weg zum unspektakulären, aber verdienten Sieg des HCD Gröbenzell. Die Heimfahrt mit der sicheren Vizemeisterschaft im Gepäck war somit Freudentaumel, Party und gute Laune vom Feinsten. Für das Saisonfinale in der heimischen Wildmooshalle am Samstag, 29. April, um 17 Uhr sind nämlich beste Voraussetzungen für einen Aufstieg in die 2. Bundesliga geschaffen. Siegt der HCD Gröbenzell dort gegen den VfL Waiblingen, gilt zumindest eine Relegation – abhängig von den Lizenzanträgen der anderen Drittligisten – als ziemlich sicher. Zudem muss der Tabellenführer aus Korb gleichzeitig gegen die Bundesligareserve aus Bietigheim gewinnen, um seinerseits den Titel nicht aus der Hand zu geben. In drei der letzten vier dieser Duelle blieb Korb dabei allerdings erfolglos. Gut möglich also, dass Gröbenzell am Samstagabend auch den direkten Aufstieg in die 2. Bundesliga feiern kann. In jedem Fall aber verspricht Spielführerin Sina Fischer allen Fans und Zuschauern als Dankeschön für eine sensationelle Saison nicht nur ein Buffet nach dem Spiel, sondern auch eine gebührende Party mit allen Spielerinnen in der Hexe, die mit Sicherheit bis in die frühen Morgenstunden gehen wird.

Auch interessant

Kommentare