Keller-Derby-Duell endete am 9. 11. mit einem verdienten 2:0-Sieg

Klarer Derby-Sieg für den SC FFB gegen Oberweikertshofen

+
SCO-Keeper Matthias Luginger streckte sich vergebens. Kurz nach dieser Szene fiel das vorentscheidende 2:0 für den SCF

Fürstenfeldbruck  –  Das Kellerderbyduell in der Landesliga Südwest zwischen dem SC Fürstenfeldbruck und dem SC Oberweikertshofen endete am 9. November mit einem verdienten 2:0-Sieg der Gastgeber aus der Kreisstadt.

 Die Elf von Brucks Trainer Tarik Sarisakal zeigte sich vor allem in den ersten 45 Minuten engagierter und ließ sich den Sieg nach einem 2:0-Vorsprung nach 25 Minuten nicht mehr entreißen. Kaum war die Gedenkminute für den so tragisch bei einem Verkehrsunfall in der Brucker Innenstadt ums Leben gekommenen ältesten Mitglied des Vereins, dem 93-jährigen Martin Starkl, vorüber, da konnten die mit Trauerflor spielenden Gastgeber bereits den Führungstreffer durch Mirza Dzafic bejubeln. Das 1:0 der Brucker wurde allerdings durch einen krassen Fehler des Oberweikertshofener Schlussmann Matthias Luginger begünstigt. 

Nachdem die Gäste aus dem nördlichen Landkreiseck einige Chancen zum Ausgleich nicht nutzen konnten, fiel bereits frühzeitig die Vorentscheidung, als Julian Maurer im dritten Nachsetzen den Ball ins Oberweikertshofener Tor beförderte. Zuvor hatte der Pfosten und die Querstange das 2:0 verhindert. Schon bald musste man erkennen, dass die Elf von Oberweikertshofens Spielertrainer Florian Hönisch diesmal nicht die Kraft aufbringen würde, um einen 0:2-Rückstand wettzumachen, wie vor einer Woche, als Hönisch-Elf die TSG Thannhausen am Ende noch mit 3:2 besiegte.

 Diesmal agierte die Oberweikertshofener zu behäbig. Die Gastgeber aus der Kreisstadt wollten diese Begegnung gewinnen, und das spürten die knapp 400 Zuschauer auch. Auch wenn sich der Tabellenzwölfte aus Oberweikertshofen in den zweiten 45 Minuten steigern konnte und versuchte, sich gegen die Niederlage zu wehren, ohne allerdings dabei zu wirklich zwingenden Chancen zu kommen, so spielte die Sarisakal-Elf den Zwei-Tore-Vorsprung doch relativ sicher heim. Die Brucker feierten nach dem Schlusspfiff den Derbysieg, als wenn sie schon den Klassenerhalt damit in der Tasche hätten. Doch davon ist der SCF noch ein ganzes Stück entfernt, und der SCO bleibt trotz der Niederlage weiter vor den Bruckern in der Tabelle, hat aber letztlich auch noch um den Klassenerhalt zu kämpfen. 

Dieter Metzler

Auch interessant

Kommentare