Am 7. März 2015 setzen die SCO-Fußballer die Saison mit der Auswärtsbegegnung beim TSV Nördlingen fort 

Eigentor beendet Krise beim SCO Oberweikertshofen

+
Zum versöhnlichen Abschluss im alten Jahr durften die Oberweikertshofener Fußballer endlich wieder einen Sieg bejubeln.

Oberweikertshofen –  Mit einem 2:1-Sieg über den FC Affing verabschiedeten sich die Landesliga-Fußballer des SC Oberweikertshofen im letzten Spiel des alten Jahres in die Winterpause. Mit 31 Punkten erreichte die Mannschaft von Trainerduo Florian Hönisch und Michael Westermair damit das angestrebte Soll von 30 Punkten und überwintert auf dem achten Tabellenplatz.

 Am 7. März 2015 setzen die SCO-Fußballer die Saison mit der Auswärtsbegegnung beim TSV Nördlingen fort. Ein Eigentor der im Tabellenkeller angesiedelten Gäste aus Affing beendete am 22. November die sieglose Zeit des SC Oberweikertshofen. Von einem versöhnlichen aber keineswegs überzeugenden Spiel sprach nach dem Schlusspfiff Oberweikertshofens Manager Uli Bergmann. Herrschte vor dem Anpfiff im Lager der SCO-Anhängerschar noch großer Optimismus, dass die Krise mit einem klaren Sieg beendet werden würde, so wurden die Fans enttäuscht. Je länger die Partie dauerte, desto länger wurden die Gesichter aufseiten der SCO-Anhänger. Verunsichert durch acht sieglose Begegnungen gelang der Hönisch-Elf nicht wirklich viel. Zwar hätte Mario Maric nach sieben Minuten den SCO mit 1:0 in Führung bringen müssen, als er freie Bahn hatte, aber am Affinger Schlussmann Florian Riegel scheiterte. 

Die Gastgeber, die sich im ersten Durchgang gegen die gegen den Abstieg kämpfenden Schwaben mehr Spielanteile erarbeiteten, kamen aber dabei nicht so wirklich zu zwingenden Torchancen. Nach einer knappen halben Stunde dann aber doch die Erlösung durch Hönisch. Der SCO-Spielertrainer bezwang mit einem Schuss aus spitzem Winkel den Affinger Torhüter. Glück für den SCO, dass Simon Knauer kurz vor der Pause einen Kopfball nicht richtig erwischte, so dass der Ball am SCO-Gehäuse vorbeiflog. Die vom Abstieg bedrohten Gäste stemmten sich zu Beginn der zweiten 45 Minuten gegen die drohende Niederlage. Im Spiel des SCO lief nicht mehr viel zusammen, die Partie verflachte. 

Nach einem Freistoß erzielte Marius Kefer den 1:1-Ausgleich für die Gäste, wobei Torhüter Tobias Hellmann einmal mehr tatkräftig mithalf. Der SCO reagierte und brachte mit Ilija Sivonjic und Fabian Friedl zwei frische Offensivkräfte. Oberweikertshofen setzte in einer Schlussoffensive alles auf eine Karte, ohne dabei zu wirklich zwingenden Torchancen zu kommen. Affing wurde in die eigene Hälfte eingeschnürt und kam kaum noch über die Mittellinie. Hatten sich die 150 Zuschauer schon auf das dritte Remis in Folge beim SCO eingestellt, erzwang Florian Tremmel mit einer scharfen Hereingabe vier Minute vor dem Abpfiff den Siegtreffer. Den Flachschuss wollte Affings Marco Lechner vor dem hinter ihm lauernden einschussbereiten Hönisch zur Ecke klären, doch bei seinem Abwehrversuch traf der Affinger ins eigene Netz.

 Dieter Metzler

Auch interessant

Meistgelesen

Landkreis-Schiris oben auf
Landkreis-Schiris oben auf
"Alte Helden" wieder auf dem Eis
"Alte Helden" wieder auf dem Eis
Beim Freundschaftturnier in Trefferlaune
Beim Freundschaftturnier in Trefferlaune
Nullnummer beim Derby in Mammendorf
Nullnummer beim Derby in Mammendorf

Kommentare