1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Fürstenfeldbruck

Im Goldrausch

Erstellt:

Kommentare

null
Die stolzen Schwimmer auf dem Siegertreppchen. © privat

Das Internationale Arena Swim Meeting in Regensburg gab den Germeringer Schwimmern wieder die Möglichkeit, sich Qualifikationszeiten auf der 50 Meter Bahn für die bevorstehenden Wettkämpfe von oberbayerischer bis deutscher Ebene zu holen.

Germering - Dies erledigte das Team der SSG Neptun Germering erneut mit Bravour. Besonders hervorzuheben sind dabei die Qualifikationen für Deutsche Meisterschaften und Deutsche Jahrgangsmeisterschaften, die sich Emily Gallow (15 Jahre) und Nele Ströbel (16 Jahre) sowie gleich jeweils zweifach Finn Schlamp (14 Jahre) und Matthias Rips (19 Jahre) sichern konnten. Mit 647 Teilnehmern aus acht Ländern war das Teilnehmerfeld nicht nur groß, sondern auch hochkarätig besetzt. So mussten die Germeringer schon mit Top-Zeiten aufwarten, um sich Medaillenplätze zu ergattern. 

Gold für den SSG Neptun

Die Goldmedaille holten sich Emily Gallow über 100 Meter Freistil, Finn Schlamp über 100 Meter Rücken, 200 Meter Rücken und 400 Meter Freistil sowie Matthias Rips über 50 Meter Brust. Mit Silber und Bronze stellten sich von den Germeringern Nele Ströbel (16 Jahre), Laura Obermayer (17 Jahre), Lorenz Glück (zwölf Jahre), Philipp Stark (zwölf Jahre), Marcel Borger (13 Jahre), Niklas Fink (14 Jahre), Steven Stöckl (14 Jahre), Luis Obermayer (15 Jahre), Nikita Tsvetkov (17 Jahre), Fritz Wahl (17 Jahre) und Maximilian Wipplinger (18 Jahre) aufs Stockerl. In die begehrten Finalläufe schwammen sich diesmal gleich sieben Neptunler: Nele Ströbel, Jasmin Borger, Laura Obermayer, Emily Gallow, Florian Dobmeier und Maximilian Wipplinger sowie Matthias Rips gleich zweifach. Hier konnte Matthias Rips mit einem Sieg und einem zweiten Rang auftrumpfen und holte sich damit ein ordentliches Preisgeld, das er mit der zweitbesten Punktleistung im Gesamtwettkampf nochmal kräftig aufstockte. 

Bestleistungen erbracht

Alle Germeringer konnten sich in den Finals nochmal verbessern, oder knüpften an ihre Bestleistung an. Da konnten die betreuenden Trainer Fabienne Pollner-Kordian, Steffi Weber, Karina Sommer, Robert Seul sowie Matthias und Marcus Rips häufig Lob aussprechen und sich mit ihren Schützlingen über diese Leistungen freuen. Damit bleibt der Regensburger Wettkampf für die Germeringer einer der beliebtesten Wettkämpfe auf der 50 Meter Bahn, was aber nicht nur am schnellen Wasser, sondern auch am Bad und am Flair liegt.

red.

Auch interessant

Kommentare