1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Fürstenfeldbruck

Germerings Handball „Zwoate“ stürmt Bezirksliga-Spitze 

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die zweite Herrenmannschaft trat erfolgreich gegen Eichenau an.
Die zweite Herrenmannschaft trat erfolgreich gegen Eichenau an. © priv

Germering - Zwei Wochen nach dem Hinspielerfolg gewinnt der SCUG im Duell der zweiten Mannschaften auch das Rückspiel gegen Eichenau. Damit setzt sich der Aufsteiger in der Liga ganz oben fest. 

Das junge Reserveteam des SC Unterpfaffenhofen bleibt weiterhin verlustpunktfrei. Auch das fünfte Saisonspiel wurde, gegen den bisherigen Spitzenreiter Eichenauer SV II, mit 27:22 (Halbzeit 15:10) gewonnen. Damit hat das Team von Benedikt Schreiner mit den Nachbarn nach Pluspunkten gleichgezogen und gleichzeitig vier Minuspunkte weniger auf dem Konto. Wichtig für den SCUG auch, dass man den direkten Vergleich mit dem ESV für sich entscheiden hat, was bei abschließender Punktgleichheit noch von Bedeutung sein könnte.

Sicher in die Pause

Sehr fokussiert, und vor allem äußerst konzentriert in der Abwehr, ging die Germeringer „Zwoate“ das Rückspiel gegen Eichenaus Bayernliga Reserve an. Das erste Tor gehörte noch den Gästen, aber der SCU übernahm sofort die Initiative. Über das beweglichere und schnellere Angriffsspiel konnten die Gastgeber nach und nach bald einen Fünf-Tore-Vorsprung aufbauen. Die Abwehr, mit Keeper Mika Kroll dahinter, stand sicher. Vorne wurde mit Tempo und auch mit der nötigen Geduld kombiniert. 10:5 stand es bereits nach gut 20 Minuten für den Aufsteiger aus Germering. Ein paar Tore mehr hätten es sogar sein können, wäre man nicht einige Male an dem ebenfalls starken Gästekeeper Felix Staudt gescheitert. Eichenau versuchte sein Glück im Angriff bevorzugt mit Einzelaktionen und war vor allem aus dem Rückraum torgefährlich. Dennoch brachte der SCUG II ein 15:10 in die Pause.

Jetzt ist erst einmal Spielpause. Weiter geht es am 19. März.
Jetzt ist erst einmal Spielpause. Weiter geht es am 19. März. © priv

Nach dem Wechsel war erst einmal nichts mit ausruhen. Hellwach drückten die Gastgeber aufs Tempo und bauten innerhalb weniger Minuten auf 18:10 aus. Während Eichenau nun mit dem Mut der Verzweiflung die letzte Chance suchte, schaltete der SCUG im Angriff einen Gang zurück. Aber es war noch zu früh, den Vorsprung zu verwalten. Während einer 10-minütigen Torflaute kam Eichenau Mitte der zweiten Hälfte wieder bis auf 20:17 heran. Nun wurde es ein bisschen ruppiger, blieb aber dank des besonnenen Schiedsrichtergespanns immer im Rahmen – und das, obwohl für beide Temas viel auf dem Spiel stand. Nach dem erlösenden 21:17 durch Zacharias Flierl fand die „Zwoate“ auch wieder im Angriff statt und brachte den verdienten Sieg in der Schlussphase des Spitzenspiels sicher nach Hause.

Nun steht eine vierwöchige Spielpause ansteht, bevor es am 19. März gegen einen unmittelbaren Verfolger, die HSG Würm-Mitte II, weitergeht. Angesichts der guten Stimmung und des Erfolgshungers in der jungen Mannschaft sollte dies aber kein Problem sein, denn die (Vor)Freude ist groß!

Gegen Eichenau spielten

Mika Kroll und Florian Vogt (im Tor); Florian Hartl (1 Tor), Michael Obermüller (3), Zacharias Flierl (3), Jakob Schaumann (4), Lukas Schwarzlmüller (2), Thiemo Bühler (3/1), Christopher Büttner (3), Dominik Büttner, Tobias Sannig (5/3), David Borger, Bastian Dotzer und Arne Sturm (3).

red

Auch interessant

Kommentare