Oberbayerische Meisterschaften der U 18 und Ranglistenturnier der U15

Salvador Wasner wird Oberbayerischer Vizemeister, sein Bruder holt Gold beim RLT

+
v.l.n.r.: 1. Reihe Katharina Wittig, Maxi marquart, Esther Ringler, Carolin Marquart alle U 15 „Zwischenreihe“ Alejandro Wasner U15 Letzte Reihe alle U18: Andi Keim, Quirin Wendlinger, Moritz Thun, Salvador wasner

Gröbenzell - Mit 2x Gold, 1x Silber und 4x Bronze im Gepäck kehrten die Aktiven des 1. SC Gröbenzell von den Oberbayerischen Titelkämpfen der MU 18 und dem Ranglistenturnier der U 15 am 17. 01.15 in Prien am Chiemsee zurück.

 Bei der oberbayerischen Meisterschaft der Männer unter 18 Jahre gingen mit Andi Keim, Salvador Wasner, Moritz Thun und Quirin Wendlinger vier Starter für den 1. SC Gröbenzell auf die Matte: Moritz Thun und Andi Keim starteten in der Gewichtsklasse bis 55 kg. Beide standen nach zwei Kämpfen, die sie jeweils vorzeitig mit Ippon beenden konnten im Halbfinale. Gegen die Favoriten und späteren Finalisten Luca Scharpf und Rami Pangerl hielten sie sich zwar wacker, mussten sich aber doch geschlagen geben. 

Im kleinen Finale hatte Thun, der erstmals in der neuen Altersklasse startete, kein leichtes Spiel. Er ging zwar mit drei Yuko und einem Wazari gegen Jonas Tiefenböck in Führung, erhielt aber mit Nachlassen der Kondition drei Strafen, da ihn der kräftige Gegner in eine abgebückte Lage zwingen konnte. Doch Thun gab Alles, um eine vierte Strafe und damit die Disqualifikation zu vermeiden und rettete sich so knapp aber verdient die Bronzemedaille. Sein Vereinskollege Andi Keim machte mit seinem Gegner kurzen Prozess und sicherte sich Bronze durch einen Ipponsieg. 

Quirin Wendlinger, der bis 81 kg an den Start ging musste das Turnier leider vorzeitig beenden, da er sich im ersten Kampf eine Zerrung zuzog und danach den Wettkampf sicherheitshalber nicht mehr fortsetzte. Salvador Wasner kämpfte in der Gewichtsklasse bis 73 Kilogramm. Nach zwei Siegen unter anderem mit seiner Spezialtechnik Ura-nage stand auch er im Halbfinale. Dort traf er auf Pius Häuserer, den er erneut mit Ura-nage besiegte. Im Finale obsiegte nach einem spannenden Kampf Georgius Aslanidis vom ESV Ingolstadt, so dass sich Salvador mit dem Vizemeistertitel begnügen musste. 

Bereits am Vormittag hatte Salvadors Bruder Alejandro beim Ranglistenturnier der MU 15 bis 55 kg den ersten Platz erkämpft. Im Poolsystem erreichte er mit zwei Siegen durch Haltegriff und einer Niederlage gegen Elias Staller als Poolzweiter das Halbfinale, in dem er auf Hansi Greil auf Lenggries traf. Nach einem Sieg gegen Greil stand Alejandro im Finale wiederum Elias Staller gegenüber. 

Diesmal passte Alejandro besser auf und konnte sich trotz zwei Strafen mit einer kleinen Wertung (Yuko) für eine Innensichel nach der kompletten Kampfzeit die Goldmedaille sichern. Leichtgewicht Maxi Marquart, der mit 5 kg „Untergewicht“ in der Gewichtsklasse bis 34 kg an den Start ging, sammelte in vier Kämpfen, von denen er einen über die ganze Zeit bringen konnte, wertvolle Erfahrungen. Seine Schwester, die bei der FU 15 zu den Favoriten zählte, tat sich da mit zwei relativ unerfahrenen Gegnerinnen sehr viel leichter und wurde mit Gold in der Gewichtsklasse bis 52 kg belohnt. Ebenfalls in der FU 15 starteten Katharina Wittig bis 36 kg und Esther Ringler bis 57 kg. Für beide war es das erste Mal in der neuen Altersklasse und zunächst einmal mussten sie sich mit den neuen Regeln vertraut machen. Beide steigerten sich von Kampf zu Kampf, zeigten schöne Ansätze, tollen Kampfgeist und konnten am Ende jeweils die Bronzemedaille in Empfang nehmen.

Margit Dippold

Auch interessant

Kommentare