Grünes Licht für Nachhol-Spiel

Germeringer Wanderers könnten nun auch Bezirksliga-Meister werden

+
Den Sieg im BEV-Pokal durften die Wanderers bereits bejubeln. Da das Bezirksliga-Finale nun nachgeholt werden soll, können die Germeringer sogar noch einen zweiten Titel erringen.

Germering - Mit zwei Zehnergruppen will die Eishockey-Landesliga in die nächste Saison 2020/2021 starten. Mit dabei sind dann auch die Wanderers Germering und ihre Landkreisrivalen vom EV Fürstenfeldbruck.

Die Wanderers bekommen wohl sogar noch die Chance, zusätzlich zu ihrem Sieg im BEV-Pokal auch den Titel des Bezirksliga-Meisters zu erringen.

Wegen der Corona-Pandemie hatte der Bayerische Eishockeyverband (BEV) die diesjährigen Finalspiele zwischen Germering und der der Spielgemeinschaft Miesbach/Schliersee abgesagt. Beide Teams hatten sich dafür stark gemacht, das Duell im Rahmen der Vorbereitung auf die neue Landesligasaison nachzuholen. Dafür gab der Verband nun grünes Licht. Geplant ist eine Serie mit maximal drei Spielen. Wer als erster zwei Siege auf dem Konto hat, darf sich nachträglich noch als Meister der Bezirksligasaison 2019/2020 feiern lassen.

Aufstieg schon in trockenen Tüchern

Der Aufstieg der Wanderers stand indessen bereits mit dem Sieg im vor der Coronapandemie noch durchgeführten Halbfinale fest. Wie es in der Landesliga weitergeht, dazu hat der BEV nun auch die ersten Entscheidungen getroffen. Demnach bleiben die sportlichen Absteiger Freising und Pfronten der Liga erhalten. Mit den beiden sportlichen Aufsteigern aus der Bezirksliga – Germering und die SG Miesbach/Schliersee – gehen somit 20 Clubs an den Start, die in zwei Zehnergruppen eingeteilt werden.

Nach Plan B wird gesucht

Sämtliche Planungen des BEV sind aktuell darauf ausgelegt, dass im Herbst der Spielbetrieb wieder ganz regulär aufgenommen werden kann. Allerdings werden bereits Ideen und Ansätze diskutiert, falls die Corona-Krise dem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung macht. 

Andreas Daschner

Auch interessant

Kommentare