Leistungsgerechtes Remis Brucker TuS Handballer gegen TV Germania Großsachsen

Brucker Handballer erreichten im Jahres-Abschluss-Spiel 27:27

+
TuS: Falk Kolodziej findet eine Lücke in der Abwehr und scheitert am Pfosten

Fürstenfeldbruck – Im letzten Spiel des alten Jahres gelang den Brucker Handballern mit einem 27:27 (15:16) Unentschieden beim TV Germania Großsachsen der erste Punktgewinn in der Fremde. Nach dem Spiel sprachen beide Drittliga-Trainer von einem leistungsrechten Remis.

Den besseren Start erwischten die Kreisstädter, die Großsachsen mit einer 4:2-Abwehr zunächst überraschten. So führte der TuS nach sechs Minuten mit 5:1. Das routinierte Großsachsener Team ließ sich jedoch davon nicht beeindrucken und kämpfte sich wieder ran. Nach 20 Minuten stand es 10:10 unentschieden. Eine Zeitstrafe gegen Tobias Prestele nutzten die Gastgeber zur 12:10 Führung. Anders als in der Vergangenheit in fremden Hallen ließ sich Bruck diesmal aber davon nicht beirren, schaffte in der 25. Minute den Ausgleich zum 13:13 und konnte sogar in Führung gehen. Mit einem Tor Vorsprung ging es dann auch in die Halbzeitpause (16:15). Den knappen Vorsprung konnte die Mannschaft von TuS-Trainer Martin Wild in der zweiten Halbzeit bis zur 40. Minute auf vier Tore zum 22:18 ausbauen. Doch Großsachsen kam zurück, nicht zuletzt durch die starke Leistung ihres Torhüters Fraefel und einige diskussionswürdige Entscheidungen der beiden Unparteiischen. Sieben Minuten vor Schluss stand es 25:25. Dann führte plötzlich Großsachsen mit 26:25, doch Bruck drehte mit zwei Toren den Spieß wieder um. Nach dem 27:27 Ausgleich in der 58. Minute kam Großsachsen nach einem Foul, das von den beiden Schiedsrichtern anders beurteilt wurde, in Ballbesitz. Doch den Steilangriff konnte Großsachsen nicht verwerten. Marcus Hoffmann, der zuvor vier Siebenmeter sicher verwandelt hatte, erhielt 22 Sekunden vor Schluss die Chance, Bruck mit einem verwandelten Siebenmeter 28:27 in Führung zu bringen. Doch diesmal scheiterte am dafür eigens eingewechselten Großsachsener Routinier. In den verbleibenden 17 Sekunden nahm Großsachsen zugunsten eines weiteren Feldspielers den Torhüter vom Feld. Diese Maßnahme verpuffte, so dass am Ende mit dem 27:27 ein gerechtes Unentschieden auf der Anzeigentafel stand. Das war ein wichtiger Punktgewinn, meinte Abteilungsleiter Erich Raff, zum einen für die Moral der Mannschaft, zum anderen aber auch bei einem Blick auf die Tabelle, wo der TuS den Abstand zu Kornwestheim vergrößert, Pforzheim momentan überholt und Großsachsen nicht „davon ziehen“ hat lassen. Doch es wird noch ein hartes Stück Arbeit bis zum Klassenerhalt. Für Torhüter Robert Vuskovic, der sich aus gesundheitlichen Gründen zurückzieht, war es das letzte Spiel im Dress des TuS. Seinen Part im Tor neben Dubravko Grgic wird Lucas Kröger übernehmen, der nach einem Auslandssemester wieder da ist, teilte Raff mit. Die Rückrunde beginnt mit dem Spiel am 18. Januar bei der HSG Konstanz.

Für den TuS spielten: Im Tor: Dubravko Grgic, Robert Vuskovic; im Feld: Falk Kolodziej (2), Marcus Hoffmann (7/4), Christian Haller (1), Frederik Hartz (3), Korbinian Lex (3), Markus Dangers (3), Andreas Knorr (3), Sebastian Meinzer (2), Carl May (1), Julian Prause (2), Andreas Krauß, Tobias Prestele.
Dieter Metzler 

Auch interessant

Kommentare