Eishockey – Gelungene Brucker Heimspielpremiere

250 Zuschauer sehen EVF-Erfolg

+
Am Ende setzte sich der EV Fürstenfeldbruck mit 5:2 über den TSV Trostberg durch.

Fürstenfeldbruck – Nach zwei Spielen mit Sieg und Niederlage nach Penaltyschießen endete das dritte Pflichtspiel für den EV Fürstenfeldbruck am 24. Oktober in Bad Aibling mit der ersten „echten“ Niederlage. 2:3 (1:0, 1:1, 0:2) verloren die Kreisstädter. Dafür konnten die Brucker zwei Tage später mit einem 5:2 (1:1, 2:0, 2:1) über den TSV Trostberg eine gelungene Heimspielpremiere feiern.

 

 1.000 Zuschauer wurden es zwar nicht, die nach Verteilung von Freikarten am Marktsonntag ins Eisstadion strömten, aber ca. 250 Eishockeybegeisterte waren dann doch erschienen. „Die, wenn wir bei jedem Heimspiel hätten, wären wir schon zufrieden“, meinte der Technische Leiter des EVF, Wolfgang Wickenrieder. Die Gäste aus Trostberg machten es den Bruckern zunächst vor, wie man in Überzahl ein Tor erzielt. Nach dem die Kreisstädter zunächst ein Überzahlspiel ungenutzt ließen, klappte es dann im zweiten. Daniel Sontowski erzielte den 1:1-Ausgleich. Auch im zweiten Drittel versäumten es die Brucker gleich mehrmals, ein numerisches Übergewicht in Zählbares umzumünzen. Sven Mönch schließlich gelang dann doch die 2:1-Führung, als gerade ein Trostberger von der Strafbank auf Eis zurückkehrte. Mönchs Bruder Erik erhöhte auf 3:1. Im Schlussdrittel drängte Bruck auf die Entscheidung. Doch der vierte Treffer wollte einfach nicht fallen. Als dann Trostberg auf 3:2 verkürzte, wurde es wieder eng für den EVF. Da setzte Philipp Brunenberg zu einem Solo an und erzielte das 4:2. Das war die Vorentscheidung. Den Schlusspunkt setzte nochmals Sven Mönch mit dem Tor zum 5:2-Endstand. Vor 124 Zuschauern mussten die Brucker in Bad Aibling eine unglückliche Niederlage hinnehmen. Zweimal ging die Mannschaft von Trainer Christian Eibl durch Treffer von Daniel Sontowski und Neuzugang Patrick Ullmann in Führung, doch die Gastgeber schlugen gelang stets der Ausgleich. Im Schlussdrittel nutzten die Kreisstädter ein dreimaliges Überzahlspiel nicht. Der Aiblinger Torhüter avancierte dabei zum Matchwinner. „Wir haben noch nie in Aibling gewinnen können“, meinte Abteilungsleiter Josef Fuchs. „Aber so dicht wie diesmal waren wir noch nie dran.“ 

Dieter Metzler

Auch interessant

Meistgelesen

Lauf-Events im Landkreis
Lauf-Events im Landkreis
Nullnummer beim Derby in Mammendorf
Nullnummer beim Derby in Mammendorf

Kommentare