Sieben Jahre nach dem Wiedereinstieg in den Ligabetrieb endlich wieder das Landkreis-Derby gegen die KG Germering-FFB mit 16:4 gewonnen

Balsam für die Gröbenzeller Judo-Seele 

+
Nach teilweise vernichtenden Niederlagen hat die Herren-Bezirksligamannschaft des SC Gröbenzell sieben Jahre nach dem Wiedereinstieg in den Ligabetrieb endlich wieder das Landkreis-Derby gegen die KG Germering-FFB mit einem überragenden 16:4 gewonnen.

Gröbenzell/Germering – Nach teilweise vernichtenden Niederlagen hat die Herren-Bezirksligamannschaft des SC Gröbenzell sieben Jahre nach dem Wiedereinstieg in den Ligabetrieb endlich wieder das Landkreis-Derby gegen die KG Germering-FFB mit einem überragenden 16:4 gewonnen.

Den Anfang machte Neuzugang Benni Martan im Schwergewicht. Sein konzentrierter und aggressiver Kampfstil zwang seinen Gegner schließlich zu 4 Passivitätsstrafen, was den ersten Sieg bedeutete. Flo Böhm holte mit einem Freilos den zweiten Punkt. Tobi Baumann gewann nach überstandener Grippeerkrankung im Anschluss mit einer großen Außensichel seinen Kampf, in dem er bereits aussichtslos mit einer großen und drei mittleren Wertungen zurücklag. Im Folgenden machten Flo Hammers (-73kg), Johannes Wendlinger (-66kg) und Piotr Filipczyk (-73 kg) kurzen Prozess mit ihren Gegnern und gewannen jeweils vorzeitig mit Ippon. Lediglich Max Hasselbach musste sich in einem ausgeglichenen Kampf seinem Gegner beugen. Max Leubner entschied seinen Kampf durch Hanso-kumake. Max Brettner und Aron Esser machten dann den 9 zu 1 Pausenstand mit zwei Ippon Würfen perfekt. 

Für Aron war es der erste Bezirksligakampf, den er aber mit Bravour meistern konnte. In Anbetracht der hohen Führung gab Trainer Marcus Geierhos im zweiten Durchgang drei Nachwuchskämpfern die Möglichkeit Kampferfahrung zu sammeln. Im Schwergewicht holten Flo Böhm und Benni Martan die entscheidenden zwei Punkte, was bereits den Sieg bedeutete. Bis 66 Kg konnte Max Wendlinger dann nach Startschwierigkeiten seinen Gegner bezwingen. Sein Bruder Johannes tat es ihm gleich und gewann ebenfalls mit Ippon. Bis 81 schickte der SC gleich 2 Debütanten auf die Matte. Felix Gruberbauer kontrollierte von Anfang an das Kampfgeschehen und gewann mit einer spektakulären Außensichel. Der zweite Debütant Quirin Wendlinger musste sich seinem körperlich überlegenen Gegner trotz starker Gegenwehr geschlagen geben. Bis 73 Kg bestätigte Piotr Filipczyk seine starke Form und gewann mit Ippon ehe Leon Siegl seinen Kampf leider abgeben musste. Auch Aron konnte nicht an seine Leistung aus dem ersten Kampf anknüpfen. Den glorreichen Schlusspunkt setzte dann Max Brettner mit einer Abtauchtechnik zum 16:4 Endstand. Am Ende stand ein ungefährdeter Sieg mit einer überzeugenden Leistung aller Kämpfer. Besonders zu betonen ist an diesem Tag auch die mannschaftliche Geschlossenheit und ein toller Teamgeist. Der erste Derby-Sieg gibt den Kämpfern weitere Motivation und Antrieb. Trainer Marcus Geierhos ist sich sicher, dass sein Team diese Form auch in den nächsten Heimkampf am 19.04. gegen den JC Freising mitnehmen wird und weiter für positive Ergebnisse sorgen wird.

 Max Leubner

Auch interessant

Kommentare